Allgemein zum Renault Twingo
Smartestes Auto der Welt - Allgemein zum Renault Twingo Auto

Produkttyp: Renault Autos

Neuester Testbericht: ... im Monat ist wirklich nicht zu viel. Nur Bahnfahren kann günstiger sein. Der Twingo ist kein Auto für das man sich schämen muss, einen zu... mehr

Smartestes Auto der Welt
Allgemein zum Renault Twingo

Cradle

Name des Mitglieds: Cradle

Produkt:

Allgemein zum Renault Twingo

Datum: 18.05.00, geändert am 18.05.00 (304 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Platz, Variabilität

Nachteile: Hartplastik, wenig Leistung

Dieser Text bezieht sich auf den Twingo meiner Schwester.

Design: Viele mögen das Äußere des Twingos nicht, man kann sich aber daran gewöhnen. Mit einer Tieferlegung von 30mm (Ist im Oroginal doch arg hochbeinig) und 7x13 Alufelgen mit 175/50 Reifen (welche Felgen ist eigentlich egal) sieht der Twingo sogar sehr gut aus.

Motor: Ich beziehe mich auf den alten 55 PS Motor. Den Motor hat der Twingo aus dem R5 geerbt (wie im übrigen das ganze Chassis des Twingo auf dem des R5 basiert). Es handelt sich um einen Stoßstangen-Motor alter Bauart (der wird so seit 1976 gebaut, nur damals ohne Einspritzung). Er ist robust und hat für seine Leistung einen ordentlichen Durchzug. Größter Nachteil ist der extrem lang übersetzte 5. Gang des Getriebes, der das Auto doch mehr verhungern läßt, so daß man an Steigungen auf der Autobahn häufig zurückschalten muß.

Interieur: Billiges Plastik und offene Blechflächen, aber ganz witzig designt. Die Stoffbezüge sind (meistens, nicht bei allen Versionen) sehr schweißtreibend, die Vordersitze sind zu kurz, bieten aber genügend Seitenhalt.

Fahrwerk & Bremsen:
Das Fahrwerk ist sehr weich abgestimmt, was einen sehr guten Fahrkomfort auf Langstrecken mitsichbringt. Für sportliches Fahren sollte man (s.o.) zumindest Federn mit anderen Kennlinien, oder ein Sportfahrwerk benutzen. Die Bremsen (vorne Scheiben, hinten Trommeln) sind für die Motorleistung ausreichend dimensioniert.

Platzangebot: Dies muß als extra Unterpunkt beim Twingo erscheinen... Wer vom Twingo nicht hält, hat nie dessen Variabilität kennengelernt.
Punkt 1: Man kann die Rückbank verschieben. So hat man bei ganz zurückgeschobener Rückbank hinten eine Beinfreiheit, die größer ist als die in der S-Klasse (kein Witz, wurde extra beim Test der S-Klasse im ADAC Magazin erwähnt). Bei ganz vorgezogener Rückbank hat man einen Kofferraum, der mindestens so groß wie in den richtigen Kleinwagen (Polo, Fiesta...) ist.
Punkt 2: Die Rückbank
ist komplett (also nicht nur die Lehne, sondern auch das Sitzteil) umklappbar, der Stauraum wird dadurch geradezu sensationell vergrößert.
Punkt 3: Die Vordersitze sind zu beiden Seiten komplett umlegbar.
Punkt 4: Die Rückenlehen hinten kann auch "in den Kofferraum" geklappt werden. Zusammen mit umgeklappten vorderen Lehnen erhält man zwei komplette Liegeflächen (Doppelbett).
Punkt 5: Damit der Kofferraum gut zugänglich ist, ist die Heckablage hängend mit der Heckklappe verbunden, sie klappt mit dieser nach oben.

Resümee: Die hier öfter gehörte Meinung, wer das Geld hat der sollte lieber einen Lupo kaufen kann ich nicht vertreten. Der Vergleich stellt sich gar nicht, da der Lupo viel zu unflexibel ist, was den Innenraum angeht. Das einzige nicht allzu teurere Auto, was eine Alternative darstellt, ist der Daewoo Matitz, der doch extrem frech vom Twingo geklaut hat.
Um den Lästermäulern, die die Konkurrenz von VW... bevorzugen, das Maul zu stopfen, sollte Renault mal über eine "Luxus"-Version des Twingos, mit besseren Materialien (Alles Blech im Innenraum verkleiden, nicht Hart- onder Weichplastik verwenden, Stoffe, bessere Sitze) und vor allem einem starken Motor (95 - 120 PS) nachdenken. Die könnte dann auch so ca. 25-27000 DM kosten. Aber Renault behauptet, es gäbe keinen Markt für so etwas, kann ich mir nicht vorstellen...

Fazit: