Pioneer TS S 15
Die kleinen Terrorfürsten --> Pump up the Volume! - Pioneer TS S 15 Auto Lautsprecher

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Pioneer Auto-Lautsprecher

Neuester Testbericht: ... Also da ist nichts negatives zu sagen. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt einfach. +++MEIN FAZIT+++ Die Pioneer TS S 15 Boxen sind wi... mehr

Die kleinen Terrorfürsten --> Pump up the Volume!
Pioneer TS S 15

constantnation

Name des Mitglieds: constantnation

Produkt:

Pioneer TS S 15

Datum: 05.08.08

Bewertung:

Vorteile: Design, Höhenwiedergabe, Power, Preis/Leistungsverhältnis , Kompakt aber stark

Nachteile: nur in Verbindung mit Bass und Mittenboxen brauchbar. Weichen mit Amp fast erforderlich

NEUE LAUTSPRECHER, JUHEE!!

Diese Lautsprecher, mit dem namen Pioneer TS S 15, sind seit etwa 2 Wochen Bestandteil meines Golf II Flitzers. Und deswegen habe ich mir einmal gedacht, dass ich doch sicherlich einen Bericht darüber verfassen könnte. Und hier ist er nun:

+++KAUFGRUND+++

Mein Golf II ist ein Auto, welches ich schon seit fast einem Jahr immer wieder aufgestockt habe. Wer jetzt denkt es handle sich dabei um Leistung des Motors oder optische Finessen am Exterieur, der irrt. Nein, es geht um meine Anlage. Begonnen hat ja alles mit einem Amp und Subwoofern, und es kamen immer wieder Boxen hinzu. Und nun, habe ich noch etwas gefunden um meine Anlage zu komplettieren. Nämlich richtig geile Hochtöner, wie ich sie noch nicht im Auto hatte. Bisher waren es nur normale Boxen, die ich mit hohen Frequenzen gespeißt habe. Aber das ist dann eigentlich nur ein hoher Mitteltöner. Deswegen mussten jetzt auch diese Vollblut Hochtöner her.

Aussehen tun sie ja nicht sonderlich imposant, mit ihren gerade einmal 20mm Boxendurchmesser. Das ist mickrig. Doch da es sich um Hochtöner handelt, und die wirklich nur die ganz hohen Frequenzen nehmen und auch wiedergeben, kommt da in Verbindung mit Bassboxen und ordentlichen mitten schon ein richtig kraftvoller Sound raus. Die Mischung macht es eben.

Bezahlt habe ich für diese Boxen gerade einmal 15 Euro. Normalerweise kosten sie sonst 28-40 Euro, aber ich habe sie direkt von einem Handel gekauft, der dicht macht und deswegen waren sie so billig.

+++DIE OPTIK+++

Die Pioneer TS S 15 Hochtöner sehen eigentlich schon auf den ersten Blick garnicht aus wie normale Boxen, weil sie es ja auch nciht sind. Diese Hochtöner haben vielmehr etwas von einer Webcam oder einem Wecker. Die Form ist rundlich, mit einer abgeflachten Fläche unten, damit man die Hochtöner irgendwo hinstellen oder festschrauben kann.

Farblich sind sie in komplett Schwarz auf die Welt gekommen, zumindest auf den Markt und dort verbreiten sie ihren Firmennamen mit dem kleinen Logo, welches auf dem Schutzgitter der Membran thront.

Die Box ist mit 2cm Durchmesser wirklich sehr klein, aber unglaublich kraftvoll. Wie das funktioniert, dazu noch später.

Optisch ist mit diesen Boxen somit alles in Ordnung. Nichts besonders schönes oder ausgefallenes, aber auch nichts das so grottenhässlich ist, dass man beim Kauf sofort Suizidgedanken bekommt. Wäre ja auch doof.

+++DIE LEISTUNG DER BOXEN+++

Diese Boxen sind mickrig und wiegen pro Box keine 50 Gramm. Manch einer wird jetzt schon fast vor lachen am Boden liegen, wenn ich jetzt sage, dass dies echte Kraftprotze sind. Denn sie leisten eine satte Power von bis zu 120 Watt. Und das ist wirklich sehr viel. Zum Vergleich: eine richtig fette Bassbox hat eine Maximale Belastbarkeit von 1000 Watt. Und die ist vom Gewicht sowie auch von der Größe her etwa 20 mal so groß wie diese Hochtöner. Von diesem Punkt aus gesehen also doch eine beeindruckende Zahl, die die Pioneer TS S 15 Hochtöner vorzuweisen haben.

Die Dauerbelastbarkeit liegt bei den Boxen jedoch nur bei 40 Watt, was aber auch mehr als genug ist, da 40 Watt in reiner Hochton Power sehr viel mehr ist als 40 Watt Bass Power.
Der Frequenzbereich in dem diese Böxchen arbeiten reicht von 2500 Hz und geht bis 30.000 Hz nach oben. Auch da sieht man, dass es sich hier um Vollblut Hochtöner handelt. Denn normale Boxen, seien es auch kleinere 10cm Boxen, haben eine Frequenzbandbreite, die zumindest meist unter 1000Hz geht und bis 20.000 reicht. Bei den Pioneer Boxen ist dies nicht der Fall. Sie nehmen wirklich nur hohe Frequenzen auf und geben diese gut wieder.

Also kraftvoll sind sie. Was sie auch in ihrer Lautstärke zeigen. Diese kleinen Boxen schaffen Tatsächlich einen Schalldruck von bis zu 90dB. Und wer weiß, dass ein Düsenjet in direkter Umgebung beim losfliegen 120dB hat, der kann sich vielleicht vorstellen was das bedeutet. Doch genaueres dazu, gibt es jetzt im nächsten Kapitel, wie man so eine reine Hochtöner Box verwendet und sie anhörbar macht, ohne gleich umzufallen.

+++DIE ANWENDUNG EINER SOLCHEN BOX+++

Zu allererst muss ich sagen, dass diese Boxen niemals alleine eingesetzt werden sollten. Wer sich denkt, hey diese kleinen Boxen haben ja tolle Leistungswerte, der irrt sich aber auch gewaltig, wenn er nicht weiß, wie man das meint.

Denn solche Hochtöner sind grundsätzlich nur in Verbindung mit einem Middle und einem Bass Kanal einzusetzen. Denn man muss sich vorstellen, man hört ein Lied und man kann da nur die ganz hohen Frequenzen hören. (für alle die das mal ausprobieren wollen, Bsp: iTunes Equalizer öffnen und alle regler bis auf die beiden ganz rechts nach unten schieben und mal zuhören).

Wenn man dies einmal gehört hat, erkennt man, dass es einfach schrecklich klingt. Dies ist dann aber genau das, was die Pioneer Boxen wiedergeben. Gestochen scharfe und im Ohr schmerzend hohe Höhen.

ABER!!!

Wenn man jetzt eine Anlage im Auto hat, die im Kofferraum 2 Subwoofer, hinten 2 oder gar 4 Mitteltöner und vorne in den Türen nochmal 2 Boxen, die eher die höheren Frequenzen aufnehmen hat, dann kann man diese Pioneer Boxen gerne verbauen. Man muss sie dann einfach beim Verstärker an die Höhenweiche tun (Autoanlagen empfehle ich immer mit Amp und Frequenzweichen, weil man so einfach den perfekten Sound rauskitzeln kann), und schon gehts los.

Wenn man schon mal satte Mitten und Bässe laut gehört hat, weiß man, dass diese den Schall brechen. Wenn man bsp in der Disko ist und man redet, unterbricht die Basssinuskurve die eigene Stimme. Und das kann man sich zugute machen.

Denn wenn dann solche Hochtöner angeschlossen werden, verbindet sich diese gellend hohe Frequenzbandbreite (die im wahrsten Sinne des Wortes hoch ist), mit den Bässen und Mitten der restlichen Anlage. Man sollte diese Boxen somit auch am besten entgegen der Bass und Mittenboxen ausrichten. Ich habe in der Hutablage 2 Mitteltöner, im Kofferraum 2 Subwooferröhren und in den vorderen Türen 2 Mitteltöner, die etwas kleiner sind als die hinten und somit etwas höhere mitten wiedergeben. Und die Hochtöner von Pioneer sind jetzt vorne auf dem Amaturenbrett in den Ecken der A Säule, ausgerichtet in die Mitte. etwas in Richtung nach hinten zum Kofferraum. Die Boxen vorne in den Türen habe ich ausgetauscht gegen die hinten in der Hutablage, sodass die tieferen Mitten Boxen jetzt vorne direkt in den Türen sind und die höheren Mittenboxen auf der Hutablage und ganz vorne eben die neuen Pur-Hochtöner. Und das ist so super. Denn genauso, verbinden sich die Hochfrequenzen perfekt mit dem ganzen restlichen Spektrum und man nimmt so dem Bass deutlich Klangdominanz im Auto, was einfach bedeutet, dass man auch den Gesang in einem Lied oder die HiHat des Schlagzeugs wieder viel besser hört. Und das ist der Sinn einer solchen Box. Und so sollte man sie auch einsetzen. Denn ansonsten wird man nicht allzuviel Freude damit haben.

+++DER SOUND+++

Ich habe beim anschließen natürlich die Box auch mal alleine laufen lassen. Und wenn man den Sound anhand dieses Tests beschreibt müsste ich sagen: "grauenvoll". Denn dadurch dass es eine Vollblut-Hochtonbox (oder besser gesagt 2) ist (sind), ist der Klang alleine, über Hochtonweiche echt scheiße. Denn man hört nur zischen und von der Stimme höhere Frequenzen die einfach nicht gut zu entziffern sind, weil die Base fehlt. Gemeint, die Basis, aus der das Timbre der Stimme oder die Aussprache, die Akzente der Töne kommen. Dies findet man meist unter dem Bereich von 2500-3000 Hz, wo diese Box erst langsam beginnt. Und deswegen braucht man Mitten und Bassboxen.

Der Klang mit allem zusammen ist hingegen unglaublich gut. Wenn man die Boxen so anbringt, dass sie im ganzen Auto gut hörbar sind, was sie sofort machen, denn die Höhen sind stechend, aber nicht schmerzhaft, wenn Bass und Mitte darunter liegt, dann ist der Klang ein Traum.

Die Höhen sind sehr brilliant und haben eine interessante schärfe und eine hohe Geschwindigkeit. dH es ist eine schnell reagierende Box, die unglaublich fein und hoch die Töne wiedergibt. Und das Klangspektrum von meiner Autoanlage, wo man ja weiß dass Anlagen in Autos mit Subwoofern immer Basslastig sind, wird ordentlich aufgemöbelt und es klingt nun wirklich viel besser. Man muss auch nicht mehr so hoch aufdrehen. Denn die Höhen melden sich schon bei niedriger Lautstärke und bringen direkte, unverzerrte Höhen ans Tageslicht und man kann da wirklich gut reinhören. Also der Sound ist wirklich sehr sehr gut und ich kann da nichts negatives sagen.

+++DER EINBAU+++

Jetzt wo das ganze drumrum und wie und was und so geklärt ist, kann man sich an den Einbau machen. Ich empfehle, wie vorhin schon angesprochen die Position bei den A-Säulen in Richtung Automitte.

Was vielleicht noch gut zu wissen wäre ist, dass ich wenn ich von meiner Anlage und allgemein von selbsteingebauten Dingen spreche, ich niemals von Autos BJ2008 spreche. Denn die sind zu verplant und zu durchstrukturiert und haben einfach zu schöne und abgeschlossene Amaturen, die keine eigenbauten mehr erlauben. Bei alten Autos (so vor BJ 1997) kann man das noch besser, da da noch nicht lauter GPS und Navi und Klimaautomatik und Fernsehen und Sitzelektronik und Tiptronic und diese ganzen Schnickschnack Dinge verbaut sind.

Nun. Am besten geht es mit einem Verstärker mit Weichen. Der hat einfach Weichen, wo man Audiokabel einklemmen kann und dann werden entweder Höhen, Mitten oder Bässe verteilt. Diese Boxen gehören klar an die Höhenklemme. Einfach Kabel anschließen, das ganze nach vorne ziehen (optional wäre auch die Hutablage in Blickrichtung nach vorne, das geht dann einfacher weil das Kabel nicht nach vorne muss) und fertig. Bei älteren Autos ist eben der Vorteil, dass man da die Kabel noch durch Verkleidung und TÜren ziehen kann, weil nicht alles so vollgestopft ist.

ist das geschafft, einfach die Boxen nehmen und sie mit Heisklebepistole oder schrauben am Amaturenbrett befestigen. (Für die Hutablage kann man Schrauben oder auch kleben, wie man eben will). Und alles dürfte laufen.

Hat man jetzt keine Anlage mit Verstärker und Weichen, dann wird es etwas problematischer weil die Box nicht nur ihre Frequenzen bekommt. Aber das ist nur ein kleines Übel, da sie den Rest einfach nicht wiedergeben kann. Aber da viel Signal kommt, verliert sie an Leistung, da viel "Leergut" mit dem Signal kommt, was den Schalldruck verringert. Aber wenn man das jetzt wirklich ohne Amp machen will, muss man die Boxen einfach mit dünnem Audiokabel mit den Iso-Stecker Steckplätzen für die Boxen verbinden. Wie es bei neueren Autos ist, kann ich nicht sagen, da wird sowas heute meist professionell von Firmen gemacht, da solche Selbsteinbauten kaum noch Zuhause machbar sind, da alles Hi-Tech verkleidet oder verplombt ist und super verbaut. Aber naja. Es gibt zum GLück noch viele Leute mit Autos die schon älter als 15 Jahre sind.

+++DER PREIS+++

Wäre eigentlich bei etwa 35 Euro anzusiedeln, was für die Größe der Boxen deutlich zu viel ist. Doch wenn man weiß was sie einem in Verbindung mit einer Anlage bringen, dann ist der PReis vollkommen gerechtfertigt. Ich habe sogar durch günstige Umstände nur 15 bezahlt, hätte aber wenn ich es nun so höre auch die 35 Euro bezahlt um sie zu kriegen. Also da ist nichts negatives zu sagen.

Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt einfach.

+++MEIN FAZIT+++

Die Pioneer TS S 15 Boxen sind wirklich genial. Sie haben brilliante Höhen mit einer bissigen und direkten Wiedergabe, was bei einzelbetrieb weh tun kann. Doch mit der richtigen Anlage im Hintergrund, erwachen diese Boxen zu richtigen Kraftpaketen und möbeln das Klangbild einer 2000 Watt Anlage schon ordentlich auf. und jetzt dürfte auch klar sein, warum ich sagte, dass diese Boxen solche Kraftpakete sind. Denn Höhen verbreiten sich unglaublich, da sie sehr gellend und gut hörbar sind. Meiner Meinung nach für jede Do-It-Yourself Auto Anlage ein Muss. Aber auch fixe Anlagen können mit diesen Boxen ausgestattet werden. Man muss nur wissen wie man sie anschließt.

Alles in allem, kann ich sagen, dass diese Boxen das Geld wert sind und wer eine Anlage hat, die ihm zu Basslastig ist, und er keinerlei Gesang oder hohe Frequenzen mehr heraushört, der muss sich diese Boxen zulegen und einbauen. Es wird deutlich besser. Von mir deswegen die volle Punktzahl und ein:

SEHR EMPFEHLENSWERT!!!

Fazit: siehe Bericht...

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Ausstattung:    
Klangqualität:    
Installation: