JBL GTO 4000
Auch JBL kann mal Durchschnitt bauen - JBL GTO 4000 Auto Lautsprecher

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: JBL Auto-Lautsprecher

Neuester Testbericht: ... der Beschickung von Front- und Hecklautsprechen zu suchen sein. Alles in allem repräsentiert der JBL GTO 4000 Durchschnitt, der eigentli... mehr

Auch JBL kann mal Durchschnitt bauen
JBL GTO 4000

mastertune

Name des Mitglieds: mastertune

Produkt:

JBL GTO 4000

Datum: 01.07.08

Bewertung:

Vorteile: Ausstattung leicht überdurchschnittlich, günstiger Preis, macht optisch was her

Nachteile: relativ geringe Leistung, harscher Klang bei höheren Lautstärken, Detailmängel, großes Gehäuse

Der Verstärker GTO 4000 ist zwar nicht mehr im aktuellen Programm von JBL zu finden, wird aber vereinzelt noch neu in Elektronikmärkten und mit Sicherheit auch desöfteren gebraucht angeboten.

Auf den ersten Blick sticht das recht üppig ausfallende Gehäuse ins Auge, mit grauer Lackierung mit orangefarbigen Applikationen und dem Plexiglas-Fenster, welches einen Einblick in das Innenleben des GTO 4000 ermöglicht. Dann fällt die Pegelanzeige in LED-Bauweise auf, die in dieser Preis- und Leistungsklasse zu den eher unüblichen Features gehört - leider hat JBL bem GTO 4000 auf zusätzliche Anzeigen für die Schutzschaltung und das Clipping (Übersteuern) verzichtet, die sicherlich wichtiger sind als die kleine "Disco".
Die Cinchbuchsen und Anschlüsse der Lautsprecher sind vergoldet, entsprechen aber zusammen mit den Potentiometern und Schaltern dem klassenüblichen Standard.
Rein optisch macht der Verstärker schon einiges her, obwohl das Detailfinish doch recht deutlich macht, daß die GTO-Serie das untere Angebotsspektrum von JBL darstellt.

Der dank des Plexiglasfensters auch ohne Öffnen des Gehäuses mögliche Blick in das Innere zeigt eine Standardplatine mit mäßiger Entflechtung und vielen Drahtbrücken, wie es in dieser Klasse üblich ist. Dafür ist die Verarbeitung ordentlich ausgefallen, zumindest bei meinem Exemplar waren weder schief eingelötete Bauteile noch Lötzinnbatzen erkennbar.

Die Bedienbarkeit der Regler und Schalter ist Durchschnitt. An den Potentiometern für die Eingangsempfindlichkeit fehlt jegliche Beschriftung für den Wert (Anschlag links = 100 mV, Anschlag rechts = 4 V), bei den Filterreglern sind nur jeweils die Minimal- und Maximalfrequenzen angegeben, und eine Angabe der Werte für die Bassanhebung wäre auch recht hilfreich gewesen.
Für die Einstellung der Regler ist ein Schlitzschraubendreher notwendig, dicke Cinchstecker können wegen der eng beieinanderstehenden Buchsen unter Umständen Probleme beim Anschluß bereiten.

Wer den Karton samt Verstärker das erste mal in den Händen hält, glaubt gerne der aufgedruckten und ziemlich vollmundigen Versprechung von 600 Watt Leistung, die der GTO 4000 bringen soll. Diese Versprechung relativiert sich jedoch spätestens beim Lesen der knapp gehaltenen, aber ausreichenden Betriebsanleitung, die die durchschnittliche Ausgangsleistung mit 50 Watt pro Kanal an 4 Ohm beziffert. Diese Angabe dürfte auch der Realität entsprechen, zumal das Fachmagazin Car&Audio im Test einen Wert von 44 Watt / 4 Ohm ermittelt hatte. Durch das Brücken zweier Kanäle läßt sich die Leistung auf knapp 70 Watt steigern - dies beweist zum einen, daß es um den Wirkungsgrad des Verstärkers nicht sonderlich gut bestellt ist und zum anderen, daß er nicht unbedingt zum Antrieb eines Subwoofers taugt.
Aufgrund der geringen Leistung ist auch vom Einsatz der Bassanhebung eher abzuraten, selbst wenn die Einsatzfrequenz recht gut gewählt ist und die Anhebung eher moderat ausfällt. Sie kostet eben Leistung, die der Verstärker einfach nicht hat.

Bei normaler Lautstärke tut der Verstärker das, was er tun soll - unabhängig von der Musikrichtung verstärken, ohne den Klang großartig zu beeinflussen. Bei höheren Pegeln jedoch wirkt der GTO 4000 schnell angestrengt und neigt dann dazu, die Musik harsch klingen zu lassen.
Eine leichte klangliche Verbesserung lässt sich durch die Verwendung wirkungsgradstärkerer Lautsprecher sowie eines Pufferkondensators erzielen, für den Antrieb eines Subwoofers sollte unbedingt ein separater Verstärker verwendet werden. Das hauptsächliche Einsatzgebiet des GTO 4000 dürfte am ehesten in der Beschickung von Front- und Hecklautsprechen zu suchen sein.

Alles in allem repräsentiert der JBL GTO 4000 Durchschnitt, der eigentlich nur durch den recht günstigen Preis (ich hatte damals 92 Euro bezahlt) und die flotte Aufmachung besticht. Für nur wenig mehr Geld lassen sich Angebote anderer Hersteller finden, die mehr Leistung und Klang bieten.

Technische Daten (lt. Hersteller):

4-Kanal-Verstärker, jeweils 2 Kanäle brückbar
Betriebsmodi: 4/3/2-Kanal
Maximale Ausgangsleistung: 600 Watt
Ausgangsleistung in Brückenschaltung, RMS, 4 Ohm: 300 Watt
Ausgangsleistung an 2 / 4 Ohm: 4x75 / 4x50 Watt
Klirrfaktor (THD): 0,10%
Signal-Rauschabstand: >92 dB(A)
Frequenzbereich: 10 Hz - 40 kHz
Aktive Frequenzweiche : stufenlos zwischen 30 - 320 Hz einstellbar
Einstellmöglichkeiten der Frequenzweiche: jeweils Tiefpass / Hochpass / Aus
Flankensteilheit des Filters: 12 dB / Oktave
Bassanhebung: +6 dB bei 45 hZ, fix
Eingangsempfindlichkeit: 100 mV - 4V stufenlos regelbar

Abmaße B*H*T: 358 * 55 * 294 mm
Gewicht: ca. 4 Kg

(Anm.: die Sortierung des Verstärkers in die Kategorie "Auto-Lautsprecher" erfolgte nicht durch mich!!!)

Fazit: Keine Empfehlung für Powerhörer

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Ausstattung:    
Klangqualität:    
Installation: