TKKG - Das leere Grab im Moor - Stefan Wolf (CD)
TKKG & Das leere Grab im Moor - TKKG - Das leere Grab im Moor - Stefan Wolf (CD) Audiobook / Hörbuch

Neuester Testbericht: ... Handlung °°°° Tarzan wird in der Nacht wach und sieht am nächtlichen Himmel eine Explosion. Er hält es für eine Sternschnup... mehr

TKKG & Das leere Grab im Moor
TKKG - Das leere Grab im Moor - Stefan Wolf (CD)

bootselectric

Name des Mitglieds: bootselectric

Produkt:

TKKG - Das leere Grab im Moor - Stefan Wolf (CD)

Datum: 01.09.08, geändert am 01.03.09 (393 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: sehr spannend, Sprecher, gute Umsetzung

Nachteile: altbekannte Klischees

Beim Aufräumen bin ich mal wieder über meine ganzen alten TKKG Kassetten und CDs gestoßen. Obwohl ich ja nun doch nicht wirklich viel älter bin als damals, kamen trotzdem alte "Kindheitserinnerungen" auf.

Über TKKG
________________________

TKKG - das sind: Tim, Karl, Klößchen und Gabi. Alle vier besuchen die 9. Klasse der örtlichen Schule in der Millionenstadt.
Gemeinsam versuchen sie, Verbrechen auf den Grund zu gehen und gelangen dabei in so manch gefährliche und brenzlige Situationen.
Unterstützt werden sie dabei von Gabis Vater, Kommissar Glockner. Gabis Vierbeiniger Freund Oskar ist ebenfalls ein treuer Begleiter der Viererbande.
So lösen TKKG mit viel Abenteuerlust und Cleverness einen Kriminalfall nach dem anderen.

» Tim stellt bei TKKG den Anführer dar. Eigentlich heißt er Peter Timotheus Carsten, daher sein Spitzname. Früher (bis Folge 38) nannte man ihn auch "Tarzan". Er ist Kampfsportler und somit in der Lage Verbrechern so manches mal das Fürchten zu lehren.

» Karl ist das Computergenie und der Denker der Vier. Mit seinem umfangreichen Wissen kann er oft wichtige Schlüsse in vielen Fällen ziehen. Außerdem hat er ein sehr gutes Gedächtnis. Er wird daher von den anderen oft der "Computer" genannt.

» Klößchen, eigentlich Willi Sauerlich, ist verfressener Sohn eines Schokoladenfabrikanten. Was seine Lieblingsspeise ist, ist natürlich offensichtlich!

» Gabi, die "Pfote" ist das einzige Mädchen bei TKKG. Ihren Spitznamen erhielt sie auf Grund ihrer Tierliebe, die sich vor allem an ihrem Cocker Spaniel Oskar zeigt.


Allgemeine Daten
________________________

Laufzeit: 40 min
Preis: 5 - 7 Euro
Autor: Stefan Wolf
Buch: H.G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Bert Brac


Sprecher
________________________

» Hauptsprecher:
Erzähler: Günther Dockerill
Tim: Sascha Draeger
Karl: Niki Nowotny
Klößchen: Manou Lubowski
Gaby: Veronika Neugebauer

» Nebensprecher:
Kommissar Glockner: Wolfgang Draeger
Gröbl: Axel Bauer
Max Stulla: Siegfried Wald
Lisa: Pamela Punti
Funke: Joachim Wolff
Smith: Andreas von der Meden
Scheich: Bruno Efterle
Polizeipräsident: Hans-Martin Ginger


Inhalt (laut Kasetteninlay)
________________________

Tarzan liegt in seinem Bett in der Internatsschule. Er kann nicht einschlafen und schaut hinaus in den Nachthimmel. Da sieht er einen Stern, der sich rasch bewegt. Eine Sternschnuppe, denkt Tarzan. Nein! Plötzlich steht ein Feuerball am Himmel, der Knall einer Explosion dringt bis in Tarzans Schlafraum. Am nächsten Morgen erfährt er, daß ein kleines Flugzeug in das Moor vor der Stadt gestürzt war. Die Maschine gehört einen Ölscheich, an Bord war eine Kiste mit Gold und Edelsteinen. Sie ist spurlos verschwunden, im Moor finden sich nur noch die Trümmer des Flugzeugs. Eine fieberhafte Suche nach der wertvollen Kiste beginnt. Auch unsere Freunde vom TKKG durchstöbern das Moor, und sie stoßen auf merkwürdige Gestalten - auf den Kioskbesitzer Funke, der Alkohol an Jugendliche verkauft, und auf den Penner Stulla. Was haben sie mit dem verschwundenen Schatz zu tun? Was Tarzan und seine Freunde erleben, als sie die Ganoven heimlich beobachten und gar noch Oskar verschwindet, Gabys treuer Cocker-Spaniel, das ist eine atemberaubende Geschichte. Ein Fall für TKKG.


Das Cover
________________________

Das Cover dieser Kassette finde ich sehr gut dargestellt und man kann sich dadurch noch besser in die Situation hineinversetzen.
Dargestellt ist die Szene, in der sich die Viererbande hinter Büschen versteckt und einen Mann mit Hut und Mantel beobachtet. Dieser Mann hat eine Schaufel in der Hand und scheint etwas auszugraben.
Man vermutet in Anbetracht des Titels der Geschichte natürlich, dass der Mann etwa ein Grab ausschaufelt oder ähnliches. Was er wirklich dort tut, hört ihr am besten selbst ;-)

Jedenfalls ist das Cover gut illustriert worden. Man kann schon erste Vermutungen zu der Geschichte aufstellen und ist neugierig, was wirklich passiert.


Meine Meinung
________________________

Für mich war "Das leere Grab im Moor" früher immer eine der spannendsten Folgen die ich besaß. Auch heute, nachdem ich mir die Kassette lange Zeit nicht mehr angehört habe, hat die Geschichte nur wenig eingebüßt.
Die Folge ist vor allem durch die gute Umsetzung der "Bösewichte" sehr spannend. Da es hier um einen sehr brisanten Schatz geht, lockt der natürlich auch so manche Übeltäter an, die dafür so einiges auf's Spiel setzen würden. Die Gegner von TKKG sind sehr ruppig dargestellt und zeigen kein Mitleid mit irgendwem.
Wie in so einigen anderen Folgen, gehen die vier auch Nachts wieder auf Spurensuche, um herauszufinden, wer den Schatz gestohlen hat. Das ist fast immer die spannendste Szene in der jeweiligen Folge, was auch beim "Leeren Grab im Moor" der Fall ist. Man fiebert vor allem an der Stelle sehr mit und hofft schon fast, dass die vier Jugendliche nicht entdeckt werden. Wenn neben einer Nacht- und Nebelaktion auch noch ein gruseliges Moor hinzukommt und TKKG einigen Geheimnissen auf die Spur kommt, ist die Spannung natürlich sehr groß.
Dass - wie bei so ziemlich jeder Folge von TKKG - hier unglaubliche viele Zufälle mal wieder aufeinander treffen, ist schon zur Normalität geworden. Ich denke mal Kindern fällt das nicht weiter auf und es soll ja lediglich die Handlung weiter voran treiben. Daher ist das für mich auch kein negativer Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt.

Die » Musik ist wie fast immer ebenfalls gut umgesetzt worden. Sie baut in den Pausen zwischen den Szenen Spannung auf und wirkt oft sehr mystisch und geheimnisvoll. Für Kinder macht das die Handlung natürlich spannender und weckt Aufmerksamkeit.

Die » Sprecher/Stimmen gefallen mir bei dieser Folge richtig gut. Vor allem die Stimmen von Funke und Stula sind sehr gut ausgewählt. Sie ist sehr rau und ruppig und passt toll zu einer verbitterten Person, die offensichtlich nichts mehr zu verlieren hat.
Der Pilot des Flugzeuges Smith spricht deutsch mit einem amerikanischen / englischen Akzent. Wenn man nicht gerade ein Kind ist, hört man natürlich deutlich heraus, wie gestellt dieser ist. Aber da dies auch eine Kinderkassette ist, wird das auch wohl kaum einem Kind auffallen. Für sie wird die Stimme wahrscheinlich sogar sehr authentisch sein.

Alle Stimmen sind gut gewählt und passen perfekt auf die darzustellenden Personen.


Fazit
________________________

5 von 5 Sternen.
Weil: Diese Folge, einer der ersten von TKKG überhaupt, ist sehr spannend und unterhaltsam. Nicht nur die Geschichte an sich ist sehr interessant, sondern auch Musik und Stimmen sind sehr gut ausgewählt worden.
Wie in fast jeder TKKG werden hier einige bekannte Klischees aufgeführt (z.B. Tim kann Judo und damit jeden aufmöbeln), aber Kindern wird das wohl kaum auffallen. Und im Grunde soll das ja nur etwas die "Action" erhöhen.
Alles in allem finde ich die Folge trotzdem doch sehr gelungen und Kinder werden daran definitiv ihre Freunde daran haben.

Fazit: Gruseliger Spaß für Kinder & Jugendliche