Geisterjäger John Sinclair 1: Im Nachtclub der Vampire - Jason Dark (CD)
John Sinclair 1: Im Nachtclub der Vampire - Geisterjäger John Sinclair 1: Im Nachtclub der Vampire - Jason Dark (CD) Audiobook / Hörbuch

Erhältlich in: 4 Shops

Neuester Testbericht: ... versucht... John Sinclair kommt in seinem Büro an und schnorrt einen Kaffee von Sir James Powell, seinem Chef. Leider ist Glenda... mehr

John Sinclair 1: Im Nachtclub der Vampire
Geisterjäger John Sinclair 1: Im Nachtclub der Vampire - Jason Dark (CD)

RandalFlag2

Name des Mitglieds: RandalFlag2

Produkt:

Geisterjäger John Sinclair 1: Im Nachtclub der Vampire - Jason Dark (CD)

Datum: 25.07.10, geändert am 02.05.12 (145 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: spannend und sehr unterhaltsam

Nachteile: zu kurz

Nachdem ich über "John Sinclair - Der Anfang" berichtet habe folgt nun ein Bericht über den Start der eigentlichen Serie mit Folge 1: "Im Nachtclub der Vampire". Der erste Fall vom Geisterjäger John Sinclair, der 2000 als Hörspielserie vom Lübbe-Audio-Verlag erschienen ist.


--- Einführung ---
Nach "Der Anfang" war ja klar, dass John Sinclair sich ab sofort mit dem Übernatürlichen auseinandersetzen wird. Mit Geistern und Dämonen. Inzwischen ist er ein Experte auf diesem Gebiet, bewaffnet mit einer Beretta, die mit geweihten Silberkugeln geladen ist. Seine wichtigste Waffe aber ist sein Kreuz. Das Kreuz des Hesekiel, mit dessen Hilfe John im Kampf gegen Dämonen die Erzengel Michael, Gabriel, Raffael und Uriel beschwören kann. Dieses Kreuz hat er vor langer Zeit von einer alten Frau kurz vor ihrem Tod geerbt. Allein die Berührung mit dem Kreuz vernichtet jeden Dämon. Seine Abteilung in Scotland Yard wird weiter von Sir James Powell angeführt. Doch sie arbeiten verdeckt, denn die Welt ist nicht bereit an das Übernatürliche zu glauben.


--- Hersteller ---
Das Hörspiel wurde im Jahr 2000 von Oliver Döring im Lübbe-Audio-Verlag produziert. Die Geschichte basiert auf den gleichnamigen Roman von Jason Dark.


--- John Sinclair 1: Im Nachtclub der Vampire ---
HINWEIS: Wer den Inhalt nicht verraten haben will, sollte diesen Abschnitt überspringen.

Die Geschichte beginnt in einer Bar in Soho, London. Ted Willard lässt sich von verführerischen Mädchen verwöhnen. Als einziger Gast in diesem merkwürdigen "Freudenhaus" namens Shocking Palace wird er von den drei Schönheiten besonders umgarnt. Doch das allabendliche Spiel lässt ihm den Atem stocken. Die Verlosung! Einer der Gäste darf mit der wunderschönen Lara kostenlos eine Nacht verbringen. Er, der einzige Gast, ist damit Sieger der Verlosung. Um sich frisch zu machen geht er noch einmal ins Badezimmer und kann sein Glück kaum fassen. Da schlägt die Uhr Mitternacht. Ja, SEINE Nacht! Also auf ins Vergnügen! Doch wo sind die Mädchen hin? Und warum geht auf einmal das Licht aus. Ob das zur Vorstellung gehört? Da schieben sich massive Rollos vor die Türen und Fenster. Noch an ein Spiel denkend vergeht ihm aber langsam der Spaß. Auf einmal wird er aus dem Nichts angegriffen. Es fühlt sich an, als würden zwei messerscharfe Dolche sich in seinen Hals bohren. Keine Chance mehr, da geht das Licht wieder an. Ted blickt vor seinem grauenvollen Tod in mörderische Fratzen, die vor wenigen Minuten noch wunderschöne Mädchen waren.

An Bord einer Boeing 737 lernt die junge Deutsche Marina Held den Oberinspektor John Sinclair kennen. Sie sind sich beide sympathisch und vertreiben sich die Flugzeit mit netten Gesprächen. Marina will nun nach ihrem Abitur London besuchen und freut sich sehr darauf. John dagegen ist auf dem Rückflug von einem Fall.
In der Abfertigungshalle des Heathrow Airports verabschieden sie sich und ihre Wege trennen sich wieder. Doch bald sollte ausgerechnet Marina Held zu Johns neuem Fall werden.

In der Burner Street kommt Marina in ihrer Unterkunft an. Clara Sanders begrüßt sie in ihrer Herberge. Auf Anhieb verstehen sich die beiden und Marina ist von ihrem Zimmer begeistert. Clara ist nett und lustig. Aber Marina will gleich los ins Londoner Nachtleben.
Beeindruckt vom Nachtleben läuft sie durch die Stadt, bis sie nichtsahnend in Soho das Viertel der Nachbars und obskuren Clubs erreicht. Und schon kommt ein widerlicher Zuhälter auf sie zu, der sie auch gleich anmacht und sie für sich gewinnen will. Marina aber wehrt sich und entkommt ihm. Ängstlich verliert sie sich in einer Sackgasse. Da taucht der Zuhälter auch wieder auf. Verzweifelt einen Ausweg suchend entdeckt sie eine schmale Gasse, in der sie einen schwachen Lichtschein entdeckt. Doch nun erreicht sie ein Pub, in der die Fenster verschlossen sind. Nur durch einen schmalen Schlitz kann sie ins Innere blicken, da sie auf Hilfe hofft. Doch was sie entdeckt, sind 3 blutverschmierte Mädchen mit einem blutigen Mann. Erschrocken schreit sie auf und macht die Damen auf sich aufmerksam. Lara erscheint im Eingang und will Marina an den Kragen. Panisch läuft sie davon, direkt dem Zuhälter in die Arme. Doch der kann sie auch nicht aufhalten und Marina entkommt ihm schreiend. Doch nun ist der Zuhälter das Opfer von Lara, der nichtsahnend das nächste Mädchen anzumachen versucht...

John Sinclair kommt in seinem Büro an und schnorrt einen Kaffee von Sir James Powell, seinem Chef. Leider ist Glenda im Urlaub und nur Powell hat Kaffee. Im Gespräch erwähnt John die Begegnung mit Marina Held. Der Fall in Deutschland war falscher Alarm, von dem er gerade zurückkehrt.
Doch Powell hat scheinbar einen neuen Fall. Gestohlene Blutkonserven in einem Krankenhaus. Etwa Vampire? Nein, John zweifelt daran, denn so öffentlich gehen Vampire nicht vor. Dennoch will John der Sache nachgehen. Denn in den letzten Wochen war alles ruhig, also musste er umso wachsamer sein.
Auf einmal klopft es an seiner Tür. Marina Held tritt herein. Scherzhaft fragt John beim Anblick der nervösen Marina, ob sie Vampire gesehen hat. Doch wie richtig er damit lag konnte er damit nicht wissen. Marina erzählt von ihren Erlebnissen.

Eine Frau fragt einen Taxifahrer nach einer Frau auf einem Foto. Angeblich ihre verlorene Schwester. Sie ist sehr verzweifelt. Doch der Taxifahrer kann ihr helfen, denn das Mädchen auf dem Foto war erst der Fahrgast von ihm. Er hatte sie in die Burner Street gefahren. Erfreut dreht sich die schwarzhaarige Frau um und geht zu ihrem Wagen. Mit dem Handy wählt sie eine Nummer und erzählt Mona, der Stimme am anderen Ende der Leitung, dass sie die Kleine hat.

John Sinclair findet in der Datenbank heraus, wem der Shocking Palace gehört. Er will dem Besitzer einen Besuch abstatten. Marina soll nach Hause in ihre Unterkunft gebracht werden, doch am Abend will John sie wieder abholen. Er hinterlässt ihr seine Nummer für den Notfall.

Lara besucht Marinas Unterkunft und begegnet Clara. Sie erzählt ihr, dass Marina sich über ihren Freund hergemacht hat. Clara bittet die junge Frau herein und wundert sich über das Verhalten von Marina. Dabei hatte sie so einen freundlichen Eindruck gemacht. Doch da endet die Freundlichkeit der Besucherin. Sie zwingt Clara unter Hypnose zu sagen, was sie weiß. Aber das reicht nicht, die Vampirin will nun das Blut von Clara.

Unterdessen findet John Sinclair heraus, dass der Besitzer des Shocking Palace ein Besoffener Penner ist, der für etwas Geld seinen Namen unter den Pachtvertrag gesetzt hat. Unterwegs zu Scotland Yard bekommt er einen Anruf von Clara. Sie berichtet, dass es Marina nicht gut geht und sie wirres Zeug von Vampiren redet. Beunruhigt macht sich John sofort auf den Weg zu ihr.
Angekommen in der Burner Street öffnet Clara Sanders ihm die Tür. Alles ist innen abgedunkelt. Besorgt um Marina macht er sich auf ins Schlafzimmer. Vermutlich hat sie sich von einem Vampir infiziert. Doch Marina ist nicht da. Plötzlich wird John von Clara angegriffen. Sie ist eine Vampirin! In einem Zweikampf ist John unterlegen, doch John schafft es sein Hemd zu zerreißen und den Blick auf sein Kreuz freizulegen. Das tut Clara sehr weh und lässt winselnd von ihm ab. John will wissen, wo Marina ist. Sie berichtet davon, dass Marina in der Gewalt von Lara in der Bar ist. Sie soll vor Mitternacht geopfert werden. Diese Vampire sind die ersten Vampire, die bei Tageslicht existieren können und hier die Ankunft eines mächtigen Dämons vorbereiten. Ein Dämon, der mächtiger ist als der Teufel. Die Opferung von Marina ist eines der Rituale, das seine Ankunft vorbereiten soll. Doch als Clara John erneut angreift muss John sich wehren und erschießt Clara mit seiner Beretta, die mit geweihten Silberkugeln geladen ist. Er hat sie von ihrem Untoten Dasein erlöst. Doch Clara musste mit ihrem Leben bezahlen.

John bereitet sich darauf vor das Shocking Palace zu besuchen. In seiner Wohnung rüstet er sich mit Waffen aus, darunter sein Kreuz, die Beretta mit Silberkugeln, eine gnostische Gemmel und einen Eichenholzpfahl. Zusätzlich verkleidet er sich mit gefärbten Haaren und einem künstlichen Schnurrbart.

Im Shocking Palace ist einiges los. Einige Gäste sind in dem Laden mit lauter Gruselrequisiten. John erkennt Lara. Am Tresen spricht ihn Mona an, eine der Mädchen des Shocking Palace - eine Vampirin. Sie verbirgt ihr wahres Ich und versucht John zu verführen. John, der sich Bob nennt, ist sehr nervös und spielt den Ahnungslosen. Als die meisten Gäste gegangen sind, versucht Mona ihm näher zu Leibe zu rücken beginnt ihn zu massieren. John lässt sich auf das Spiel unter Anspannung ein, damit rechnend, dass jederzeit etwas passiert. Doch die Massage ist sanft und guttuend. Doch als sie unter Johns Hemd greift und das Kreuz berührt bekommt sie einen Schock. Nun erkennt Mona, dass es sich um John Sinclair handelt. Doch sie ist sich sicher, dass John keine Chance hat. Da schlägt die Uhr auch schon Mitternacht. Ruckartig fallen die schweren Eisenrollos vor Türen und Fenster. Ted Willard und der Zuhälter erscheinen als Vampire. Nun sind es 5 Vampire. John kann zwei der Vampire erschießen, doch ein Gast wird bedroht. Jeanie, die dritte der Vampirmädchen, greift John an, doch John kann sie erledigen. Ted, der den Gast bedroht, wird ebenfalls von John getötet. Nun waren alle Vampire bis auf Lara erledigt. Sie trägt eine Person auf ihren Armen: Marina!
Wütend, dass Marina dafür verantwortlich ist, dass der Plan versaut ist, wirft sie Marina John entgegen. Der Schwung wirft John zu Boden und Lara entkommt.
Marina gelangt ihr Bewusstsein wieder, doch sie verliert Blut. Blut, was aus zwei kleinen Wunden am Hals strömt. Sie wurde gebissen und es sieht danach aus, als würde Marina ebenfalls sehr bald zum Vampir werden.

In der Kanalisation kann Lara untertauchen. Sie hatte ihre Schwestern verloren und will Rache an John Sinclair. Er soll noch in dieser Nacht Marina Held verlieren! Obwohl Marina noch nicht zur Vampirin geworden ist kann sie eine innere Verbindung zu ihr inzwischen wahr nehmen. Die Spur führt sie ins University Hospital.

Im Krankenhaus wird Marina versorgt und in einem Einzelzimmer untergebracht. John besteht darauf, dass er in ihrem Zimmer Wache halten soll. Dort versucht er auf dem Stuhl wach zu bleiben. Warten... warten... bis die Müdigkeit hereinbricht und John ohne es zu wollen einschläft. Doch im nächsten Moment schreckt er auf. Da steht Lara vor ihm mit seiner Beretta in der Hand. Komplett entwaffnet blickt er in die Mündung seiner eigenen Beretta. Lara will ihn wehrlos erschießen, da peitscht der Schuss auf. Doch ausgelöst hat ihn Marina mit einer weiteren Beretta. Sie erschießt Lara und setzt dem Schrecken ein Ende.

2 Tage später wird Marina als geheilt aus dem Krankenhaus entlassen. Der Fall war beendet, doch John war gewarnt. Es steht fest, dass etwas Gewaltiges in die Welt hereinbrechen soll. Aber was? Ihm war klar, dass dieser Fall nur ein kleiner Vorgeschmack für das war, was ihn schon in naher Zukunft erwarten würde...


--- Die Aufmachung ---
Das Cover ist mit dem Text "Geisterjäger John Sinclair" versehen, wobei "John Sinclair" in der typischen gelben Gruselschrift geschrieben ist. Unten ist der Text "Im Nachtclub der Vampire" zu lesen, darunter die Folgennummer 1 in roter Schrift weiß umrandet. In der Ecke unten rechts ist der Vermerk "Edition 2000" zu erkennen. Das Titelbild zeigt einen blonden Mann vor einer Bar mit Zigarette in der Hand, der dabei ist eine abwehrende Haltung einzunehmen. Denn hinter dem Tresen sind Vampirinnen, die ihn anzugreifen drohen. Hinter ihm hält eine schwarzhaarige Vampirin (vermutlich Lara) einen Stuhl zum Schlag bereit. Einer der roten Barhocker ist dabei umzufliegen. Der Mann könnte John Sinclair sein, jedoch würde die Zigarette nicht zu ihm passen. Zumindest nicht in dieser Szene.
Die CD selbst ist schwarz mit gelben Aufdruck der Titel, Herstellerlogo und Tracks der CD.

Tracks:
1. Teds Spiel
2. Intro & Marina
3. Nachts in London
4. Sir Powells Ahnung
5. Vermisst
6. Nur einen Schritt...
7. Augen
8. Marina in Gefahr
9. Johns Ausrüstung
10. Im "Shocking Palace"
11. Allein gegen alle
12. Laras Rache
13. Kein Ausweg


--- Das Hörspiel ---
Das Jahrtausend war noch jung. Die Menschheit hatte der Natur viele Geheimnisse entrissen. Wissenschaft und Technik verdrängten den Glauben an das Übernatürliche. Doch das Böse existierte. Und es war schlau. Aus dem Dunkeln griff es an und holte sich seine Opfer. Geister, Dämonen, die Ausgeburten der Hölle. Sie alle warteten auf den Tag, an dem Satan die Herrschaft auf Erden übernehmen und die Menschheit in Unheil und Chaos stürzen würde. Doch einer war ausersehen gegen die Mächte der Finsternis zu kämpfen. Dämonen nannten ihn den Sohn des Lichts. Seine Freunde nannten ihn den Geisterjäger. Sein Name war John Sinclair.

Dies ist das Intro der Serie, begleitet mit einer starken düsteren Metallmusik. Ein Intro, auf das man sich immer wieder freut und für gewöhnlich nach dem ersten Track eingespielt wird. Es kommt aber auch vor, dass das Intro erst später kommt. In Extremfällen ist ein Viertel der Folge schon vorbei, bis das Intro kommt.

Die erste Folge versetzt den Hörer direkt in den Alltag von John Sinclair. Es handelt sich hier um einen eher einfachen Fall. Obwohl die Geschichten über Vampire inzwischen ausgelutscht sind, überzeugt die Folge durch ihre originelle Story. Marina Held als sympathische Deutsche, die hier das unschuldige Opfer ist, lässt den Hörer aufzeigen, dass John die Menschen um jeden Preis versucht zu retten. Zwar gibt es in fast allen Folgen sowie hier Opfer (Red Willard, Clara Sanders, der Zuhälter), aber das gehört dazu.
Mir gefällt auch der Smalltalk zwischen John Sinclair und seinem Chef Sir James Powell. John ist ihm gegenüber oft etwas frech, was Sir James nicht immer lustig findet.
Der Kampf im Shocking Palace lässt John zwar als Helden dastehen, jedoch nicht als Sieger. Er konnte die Menschen retten, für Marina jedoch schien es aussichtslos. Der Showdown im Krankenhaus machte deutlich, dass John Sinclair auch nur ein Mensch ist und ebenfalls auf Hilfe angewiesen ist. Durch seine Müdigkeit wäre fast alles verloren gewesen. Marina war es, die am Ende die Vampirin Lara vernichtet hat. Nur durch gegenseitige Hilfe war dieser Fall zu überleben.

Auch in diesem Hörspiel überzeugen die Sprecher zusammen mit dem Sound und der atmosphärischen Musik. Spannung und Lust auf mehr sind für Genrefans garantiert.
Mit 48 Minuten handelt es sich aber um eine eher kürzere Folge von John Sinclair. Auch die Empfehlung ab 16 Jahren ist wieder durch die härteren Szenen gerechtfertigt.


--- Die Sprecher ---
Diesmal mit weniger Sprechern ausgestattet, aber dafür eine richtig gute Besetzung.

John Sinclair...............Frank Glaubrecht
Erzähler......................Joachim Kerzel
Sir Powell...................Karl-Heinz Tafel
Ansage.......................Fred Bogner
Marcos Tumb............Henning Bornemann
Fahrer.........................Thomas Friebe
Doktor.........................Jörg Kernbach
Lara..............................Fredericke Klebert
Gäste...........................Koma-Leute
Mona...........................Sibylle Kuhne
Zuhälter.......................Klaus Nierhoff
Ted Willard...................Stephan Runge
Flugzeug-Durchsage...Monika Rydell
Clara Sanders...............Eva Spott

Neben Frank Glaubrecht und Joachim Kerzel gefiel mir besonders Silke Haupt als Marina Held sehr gut. Die Sprecherin hat eine junge Stimme, die so unschuldig wirkt. Eine Stimme, die wir im Verlauf der Serie noch in weiteren Rollen hören werden. Marina Held kommt zwar nur nochmal ganz kurz in der 2. Folge vor, aber Silke Haupt bekommt später sogar noch eine Hauptrolle.
Auch Clara Sanders ist für eine beleibte 50jährige gut gewählt. Eva Spott hat dieses Herzliche in ihrer Stimme, was als Vampirin später mehr ins Wahnsinnige übergeht. Diese Rolle hat sie sehr überzeugend gemacht. Klaus Nierhoff als Zuhälter war zwar nur eine kurze Nebenrolle, doch seine Stimme passt zu seiner Rolle. Ein schmieriger, übler Typ.


--- Der Preis ---
Preislich gesehen kann man die Folge sehr günstig erwerben. Jedoch sollte man vergleichen.
Auf amazon.de zahlt man für diese Folge 7,99 Euro.
Meine Empfehlung ist aber sie auf pop.de zu bestellen, da kostet sie nur 3,99 Euro. Und dieser Preis ist es wirklich mehr als wert.


--- Meine Meinung ---
Als erste Folge ist "Im Nachtclub der Vampire" sehr gelungen. Zwar finde ich die Spieldauer für eine Folge John Sinclair recht kurz (ca. 1 Stunde sollte es schon gehen), aber als Einstiegsfolge in die Serie genau richtig. Man ist auch nicht mit Personen erschlagen worden, die man kennen muss. Ganz im Gegenteil, nur John Sinclair und Sir James Powell waren als Hauptpersonen dabei. Alle weiteren Hauptpersonen werden in den nächsten Folgen nach und nach eingeführt.
Ein eher mäßiges Vampirszenario wurde hier in einer guten Story umgesetzt, Spannung ohne wirklich langweilige Stellen. Für mich zwar kein Highlight in der Serie, jedoch verdient die Folge dennoch 5 Sterne, da sie als Einstieg direkt Lust auf mehr macht und von Effekten und Sprechern auf Anhieb überzeugt.

Fazit: sehr zu empfehlen

Weitere Angebote

DVDs ausleihen
http://www.verleihshop.deKein Monatsbeitrag - Keine Kaution - Kein Bestellzwang - Lieferung am nächsten TagTestberichtehttp://www.verleihshop.de
Hörbücher Download: Hörbuch herunterladen von Audible
www.audible.de/Hörbücher herunterladen vom führenden Hörbuch Download Portal Audible.de!!!Testberichtewww.audible.de/