Sony CPA-9
Zurück in die Vergangenheit - Sony CPA-9 Audio-Player Zubehör

Produkttyp: Sony Audio-Player-Zubehör

Neuester Testbericht: ... okay. Der Preis ist also gut bis sehr gut. +++MEIN FAZIT+++ Ich finde den Sony CPA-9 Adapter eine gute Übergangslösung für Kasset... mehr

Zurück in die Vergangenheit
Sony CPA-9

Ankepunkt

Name des Mitglieds: Ankepunkt

Produkt:

Sony CPA-9

Datum: 27.01.09, geändert am 30.01.09 (2076 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: kinderleicht mp3-Dateien über das Auto-Kassetten-Radio abspielen

Nachteile: keine

.
.
.
.


Vor einigen Tagen habe ich spontan meinen 6 Jahre jungen PKW verkauft und gegen einen 10 Jahre alten ersetzt. Der Grund ist ganz einfach: Der vergleichsweise junge Wagen hatte 128.000 km auf der Achse und im März steht eine riesige Inspektion an, die ich mir schlicht ersparen wollte. Die Reifen sind abgefahren, der Auspuff fällt dauernd ab, die Bremsen bremsen nur noch auf schriftlichen Antrag mit 36 Durchschlägen, IPS ruckelt und versagt, das Schiebedach öffnet bei Frost automatisch und bei der Kilometeranzahl werden auch noch andere neckische Kleinigkeiten nötig sein, um das Auto durch den TÜV zu bringen. Der um 4 Jahre ältere Wagen, den ich kurzentschlossen aus dem Schwarzwald nach Norddeutschland chauffierte, ist ein Garagenwagen, Scheckheftgepflegt und wurde nur für Urlaubsfahrten genutzt. Er hatte erst 58.000 km auf dem Buckel und kommt im März locker durch den TÜV, wenn ich kurz den verrosteten Auspufftopf ersetze. Für mich also ein Auto, das mich in den nächsten Jahren bequem von A nach B transportiert, ohne Lochfraß in meinem Portemonnaie zu verursachen.

Sehr zu meinem Unmut gibt es aber auch technische Rückschläge, die ich nun zu verkraften habe. Meine ach so geliebte Sitzheizung ist einem eiskalten Sitz gewichen, die beheizbare Frontscheibe wird jetzt nur mit Volle-Pulle-Heißluft frei geblasen und die nützliche Einparkhilfe, die beim Rückwärtsfahren immer so lieb vor Hindernissen warnte, bleibt nun still. Ein Schiebedach habe ich nicht mehr, dafür aber Jalousien all überall und immerhin versetz- und drehbare Sitze, Klapptischchen und jede Menge Ablagefläche und Stauraum. Den schlimmsten Verlust verzeichne ich aber bei meinem 6-fach-CD-Wechsler, der in meinem Ford die CDs sogar im Gerät aufbewahrte und nicht etwa in einer Extrabox im Kofferraum. Jetzt habe ich ein 10 Jahre altes Kassettenradio von Renault, das zwar eine tolle Klangqualität, leider aber keine CD-Abspielmöglichkeit hat.

Während ich hier im Umland unterwegs bin, reicht mir das Radio durchaus. Auf langen Strecken aber bevorzuge ich Hörbücher und meine Lieblingsmusik von CD, Kassetten habe ich gar nicht mehr in meinem Besitz. Okay, die extrem laute Heavy-Metal-Beschallung durch die CDs meines Sohnes, den ich morgens zur Schule und auch sonst viel durch die Gegend kutschiere, fehlt mir nicht wirklich, aber einen CD Player im Auto möchte ich dennoch nicht missen. Nun könnte ich mir einen CD-Spieler kaufen und ihn einbauen lassen, aber das kostet wieder ne Menge Geld, das ich nicht habe. Ich kann auch warten, bis mein Ehegespenst Ostern zu Besuch kommt und ihn dazu verdonnern, mir so ein Gerät einzubauen. Ich kann das aber auch lassen und stattdessen zu Amazon gehen, Rezensionen lesen und mich für eine Adapterkassette entscheiden, die mir meine Playlisten und Hörbücher vom iPod auf das Radio überträgt. Sowas gibt es nämlich und --- es funktioniert!


_/_/_/_/_/ Häh? Adapter-Kassetten? Was ist denn das? \_\_\_\_\_

Wikipedia weiß es:

(Zitat:)
Eine Adapter-Kassette (oder Car Kit -Einbausatz) ist eine Möglichkeit Audio-Geräte an das Radio- und Lautsprechersystem des Autos anzuschließen. Dabei wird das Kassettendeck des Autoradios verwendet: Das Car Kit besteht aus einer Musikkassette, die statt eines Magnetbandes eine Oberfläche enthält, die dort angebracht ist, wo der Lesekopf eines Kassettenspielers den Ton abnimmt. Diese Oberfläche wird entsprechend der wiederzugebenden Töne magnetisiert. Die Musik wird dabei von einem an das Car Kit angeschlossenen Gerät (z.B. MP3-Spieler oder tragbare CD-Spieler) moduliert. Die Verbindung wird über ein Kabel hergestellt, das an eine der kürzeren Seiten der Adapterkassette angebracht ist. Dabei macht sich das Car Kit zunutze, dass bei den meisten Autoradios die Kassette mit dieser Seite aus dem Gerät ragt. Da die Zahl der mit Kassettenspieler ausgestatteten Autoradios zurückgeht, nimmt auch die Bedeutung der Car Kits ab. (Zitat Ende)



_/_/_/_/_/ Die Qual der Wahl \_\_\_\_\_

Wichtig ist zunächst der Preis. Solche Adapterkassetten gibt es von etwa 2,99 - 20,00 Euro von allen erdenklichen Herstellern. Wo ist der Unterschied? Als erstes sollte man nur die Kassette wählen, die auch in den Kassettenspieler des PKW passt. Vorstellen muss man sich eine ganz normale, handelsübliche Kassette, die ja aber irgendwie in den Spieler passen muss. Wird sie also mit der schmalen Seite zuerst in den Schacht geschoben, das Tonband vorzugsweise rechts? Dann muss das Kabel zur Verbindung mit dem iPod oder einem MP3-Player zwingend an der Seite liegen, die nach dem Einlegen von Außen noch zu sehen ist. Wird die Kassette mit dem Tonband zuerst eingeschoben? Dann muss das Kabel an der Oberkante angebracht sein. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Wenn man verinnerlicht, dass aus der Kassette ein Kabel kommt, das aus dem Schacht herausragen muss, damit man sein Gerät daran anschließen kann, ist es ganz einfach :-).

Zweiter Faktor ist der Klang. Da muss man sich schon auf die Erfahrung anderer Benutzer verlassen können. Es liegt wohl auf der Hand, dass so ein alter Kassetten-Dudler nicht die Soundqualität der heimischen 5000 Euro Stereoanlage erreichen kann, aber Nebengeräusche müssen auf keinen Fall sein und ein Rappeln, lautes Rauschen und Brummeln der Kassette ist absolut nervig. Bei den extrem preiswerten Adapter Kassetten scheint dies so eine Nervquelle zu sein, daher entschied ich mich für die



_/_/_/_/_/ Sony CPA-9 Auto-Adapter-Cassette \_\_\_\_\_

Die habe ich auf Kosten meines Filius (der ja Radiomusik so gar nicht ertragen kann ^^)
zum Preis von 18,98 Euro portofrei bei Amazon bestellt und schon einen Tag später ins Kassettendeck meines Autoradios schieben können. Der kleine Klinkenstecker am Kabel wird nun in die Kopfhörerbuchse des Wiedergabegerätes (iPod, MP3-Player, CD-Player, Discman ...) gesteckt und schon dudelt die gewünschte Musik über die Radio-Lautsprecher. Naja. Nicht immer, aber immer öfter.

Wo ist das Problem?

Mein Autoradio bevorzugt anscheinend Kassetten mit A und B Seite. Die älteren Leser wissen, was ich meine, die Jüngeren kramen mal bitte Benjamin Blümchen oder Bibi Blocksberg -Kassetten heraus. Die muss man nämlich nach 30 Minuten umdrehen, damit die Geschichte weiter erzählt werden kann. Zunächst sprang die digitale Anzeige meines Radios immer von A auf B und zurück, denn es konnte irgendwie die Daten nicht finden. Ich wollte schon in der Bedienungsanleitung des Radios unter "Konfiguration" nachsehen, denn diese Adapter-Kassetten bevorzugen die Einstellung "endlos", nach nochmaligem Einschieben schluckte das Radio aber die Kassette vorschriftsmäßig als Endlosband und spielt nun alles ab, was man mit dem Klinkenstecker verbindet. Witzig ist: Wenn mein Sohn die Kassette einschiebt, hüpft die Anzeige von A auf B, von B nach A und es kommt und kommt kein Ton. Macht Mama das, geht es sofort... Klar. Ist ja auch MEIN Auto :-)

Wo ist der Haken?

Grundsätzlich gibt es keinen Haken. Das Ding funktioniert. Der Haken speziell bei mir liegt aber darin, dass mein Sohn die Kassette bezahlt hat und nun das vorrangige Abspielrecht seiner morgens um viertel nach Sieben extrem nervenden Heavy-Metal Klänge beansprucht und sich wortstark aufregt, wenn das Radio seine Kassette kurzfristig ignoriert, um mir die neuesten Verkehrsmeldungen ans Herz zu legen.

Von störenden Nebengeräuschen habe ich noch nichts gehört, auch nicht, wenn ich meinen eigenen iPod anschließe und leise meine Musik höre oder einem Hörbuch lausche, ohne mich vom Sprecher anschreien zu lassen. Das Radio reagiert umgehend auf meine am externen Player gemachten Eingaben, keine Wartezeiten, keine Holprigkeiten. Alles bestens. Die Klangqualität ist durchaus annehmbar, ja, für das verwendete System sogar hervorragend, nix schräbbelt oder quietscht, nicht bei voll aufgedrehten Gitarren-Solos von Slipknot und Konsorten, auch nicht bei Moby oder Grönemeyer (wenn man von seiner Stimme mal absieht).

Die Lautstärkeregelung über das Radiosystem ist völlig ausreichend, mein Sohn liebt es allerdings, seinen iPod voll aufzudrehen und dann lieber die Lautstärke am Radio selbst geringfügig herunter zu regeln. Er meint, so klingt das besser - meine Ohren erkennen jedoch nicht den geringsten Unterschied. Jeder nach seiner Fasson...



_/_/_/_/_/ Kommen wir auf den Punkt \_\_\_\_\_

Der Punkt ist, ich habe eine kostengünstige Lösung gefunden, die mir Musikgenuss für unter 20 Euro beschert, ohne ein CD-Radio zu kaufen und dies mühsam einzubauen. Mein Sohn ist zufrieden, ich spare mir zukünftig wieder reihenweise CD-Rohlinge und kann vor einer langen Autofahrt wunderbar erquickende Playlisten basteln, die mir das ständige Wechseln irgendwelcher Datenscheiben ersparen. Für die Langzeitnutzung meines iPod brauche ich nun nur noch ein PKW-Ladekabel, aber das ist ja auch schon für ein paar Kröten an jeder Ecke erhältlich.

Störend ist irgendwie der Kabelsalat, der mir jetzt durch Adapterkassette, TomTom und iPod entsteht, im Sommer kommt dann noch beim Großeinkauf die Stromzufuhr für meine Kühlbox dazu. Spontan einsteigen und losfahren geht fast schon nicht mehr, bis man mal alles verkabelt hat, sind andere schon am Zielort :-) Bloß gut, dass ich dieses Kabelgewirr nur habe, wenn ich wirklich weite Strecken fahre - das kommt aber gottlob nicht jeden Tag vor.

Allen Autofahrern mit veralteten Radiosystemen kann ich die Sony Adapter-Kassette nur wärmstens empfehlen. Daumen hoch und klare Kaufempfehlung. Den CD Player gegen ein Kassettenradio auszutauschen, halte ich schlicht für Quatsch. Inzwischen haben die neuen Autoradios ja auch USB Anschlüsse und andere Buchsen zur Wiedergabe externer Musikdateien, also ist auch hierfür eine solche Adapterkassette nicht nötig. Wer aber sein altes Radio lieb gewonnen hat und trotzdem nicht auf die Vorzüge digitaler Musikdateien verzichten mag, der trifft mit der Sony CPA-9 Auto-Adapter-Cassette eine gute Wahl.

Schlagen wir doch dem Fortschritt ein Schnippchen und nutzen alte Technologien, um uns an den neuen zu erfreuen. Begeben wir uns (technisch auf dem neuesten Stand) zurück in die Vergangenheit und genießen den Retrolook unseres Autoradios.


In diesem Sinne:

Allzeit gute Fahrt!

©Ankepunkt, im Januar 2009 für dooyoo

.
.
.
.
.

Fazit: Das Fazit sortiert noch die Kabel.