Hotels
Urlaub wie bei Freunden - Hotels Archiv Reisen & Cityguide

Neuester Testbericht: ... essen kann. Es gibt einen schönen Park mit altem Baumbestand (u.a. der Namens-spendenden Zeder), einen später angelegten Gart... mehr

Urlaub wie bei Freunden
Hotels

AxelNiemann

Name des Mitglieds: AxelNiemann

Produkt:

Hotels

Datum: 25.06.02, geändert am 25.06.02 (62 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: ruhig, preisgünstig

Nachteile: Auto erforderlich

Die ?Auberge du Cedre? im kleinen Ort Lauret, ca. 20 km. nördlich von Montpellier, ist weder Hotel noch Herberge noch Ferienwohnung, vielmehr von jedem etwas und von allem das Beste: Ruhig, geschmackvoll und preiswert. Die beiden Betreiber (eine Französin und ein Deutscher) haben Anfang der neunziger Jahre das ehemalige Herrenhaus eines Weingutes so einfach wie schön in ein Gästehaus umgebaut: Etwa 20 eher kleine Zimmer (1-3 Betten) ohne Bad und WC, eine große Zahl sehr sauber gehaltener Bäder, Duschen und Toiletten im ganzen Haus, im Erdgeschoss mehrere allgemein zugängliche Räume und: In der alten Orangerie ein wunderschönes Restaurant. Das Haus ist umgeben von mehreren großen Terrassen, auf denen man unter Sonnenschirmen an recht einfachen Tischen mit noch zumutbaren Plastikstühlen essen kann. Es gibt einen schönen Park mit altem Baumbestand (u.a. der Namens-spendenden Zeder), einen später angelegten Garten mit sehr sauberem Swimmingpool und einigen, allerdings wenig bequemen, Plastik-Liegestühlen.

Das alles sind wunderbare Voraussetzungen, um sich unter südfranzösischer Sonne prächtig zu erholen, ob man nun den ganzen Tag am Pool in der Sonne brät oder sich ein schattiges Plätzchen irgendwo im Park oder auf einer der Terrassen sucht. Das Haus ist für Familien mit Kindern gut geeignet ? was allerdings für ruhesuchende Gäste ohne Kinder auch zur Belastung werden kann. Überhaupt sind leider nicht alle Gäste des Hauses so gut erzogen, dass Sie die Ruhe und Zurückgezogenheit des Ortes in sich aufnehmen und ebenfalls ruhig werden. Da man mit den anderen Gästen ziemlich eng ?aufeinander hockt?, können wenige laute Zeitgenossen schon ziemlich stören. In den 10 Tagen unseres Aufenthaltes waren die meisten Gäste aber ruhig und zufrieden uns pflegten stille Hobbies wie Lesen, Wein trinken und dösen. Erwähnen sollte man noch, dass es im ganzen Haus keinen Fernseher, kein Radio, kein Internet und so gut wie keinen Handy-Empfang gibt. Das ist gut so.

Ein Wor
t zum Essen: Es schmeckt wunderbar! Morgens gibt es ein Frühstücksbuffet mit allem, was das Herz begehrt ? vor allem auch Obst, Säfte, Quark usw. Abends gibt es, wenn man Halbpension gewählt hat, ein dreigängiges Menu. Meistens eine Kleinigkeit auf Salatbasis vorweg, dann ein fleischhaltiges Hauptgericht (von einfacher Lasagne, gebratenen Hähnchen über gebackenen Fischen bis hin zu grandiosem Kaninchen), zum Ende ein Dessert oder Käse, alles sehr schmackhaft und reichlich. Dazu gibt es Wein von der Weinkarte, man kann sich aber auch mit dem literweise ausgeschenkten Landwein gut und billig begnügen.

Die Betreiber des Hauses schließlich und auch alle ihre Mitarbeiter sind freundlich und zurückhaltend. Das ?Zurückhaltend? ist wörtlich zu verstehen, Animationsprogramme darf man nicht erwarten. Es kann passieren, dass man bei der Anreise von einem schweigsamen Kellner wortlos zu seinem Zimmer geführt wird, und das war es dann. Nichts mit ?Willkommen? oder Fragen nach der Reise. Derartige Einsilbigkeit ist für fast alle Mitarbeiter des Hauses typisch, man hält Distanz zu den Gästen. Die Gäste akzeptieren das, holen sich in der Regel selbst, was sie brauchen und räumen außerhalb des Restaurants, z. Bsp. auf den Terrassen, benutztes Geschirr selbst wieder an die Theke zurück.

Abschließend sei der Onlineauftritt unter www.auberge-du-cedre.com gelobt. So schön, wie im Internet dargestellt, ist es dort wirklich.

Fazit: