Röschenflechte
Röschenflechte - Was nun? - Röschenflechte Archiv Gesundheit

Neuester Testbericht: ... erkennen. ***Die Ansteckung*** So schlimm der eigene Astralkörper auch aussehen mag: die Röschenflechte ist nicht ansteckend. Vi... mehr

Röschenflechte - Was nun?
Röschenflechte

Paolo+Castello

Name des Mitglieds: Paolo Castello

Produkt:

Röschenflechte

Datum: 18.08.02, geändert am 18.08.02 (25033 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: selbstheilend, nicht ansteckend, mit natürlichen Mitteln behandelbar

Nachteile: kosmetische Nachteile, Juckreiz, trockene Haut

Dieser Text ist in 7 Abschnitte unterteilt. Eine allgemeine Beschreibung der Röschenflechte liegt hierbei nicht vor, da diese meines Erachtens nach durch die vorausgehenden Berichte mehr als genügend abgedeckt wurde.


1.) Ursachen der Röschenflechte
2.) Eigene Erfahrung
3.) Diagnose
4.) Gegenmittel und Mittelchen
5.) Sonstige Heilungsunterstützung
6.) Behandlungserfolg
7.) Weitere Informationen




1.) Ursachen der Röschenflechte:

Röschenflechte (Pityriasis rosea) ist schon eine seltsame Erkrankung, da bei ihr die Ursachen nicht genau bekannt sind. Vermutet werden Stress, viruserkrankungen, allergische Reaktion, Luftmangel an den Hautstellen, u.s.w. Röschenflechte tritt gehäuft bei jungen Erwachsenen während der Pubertät auf, ist aber harmlos, da die Symptomatik nach 2-3 Wochen wieder völlig zurückgeht und Röschenflechte eine nicht wiederkehrende Angelegenheit ist (ein Glück!).

2.) Eigene Erfahrung:

Bei mir persönlich fing die Röschenflechte nach einem Unfall an, der im Nachhinein für viel STRESS sorgte (aha!?). Die Diagnose stellte bei mir mein Hautarzt, der mir ANTIHISTAMINIKA (siehe 4) verschrieb. Nach bereits 1 Woche zeigte sich der Heilungserfolg. Mittlerweile (2 Wochen her) sieht man nichts mehr von den ehemals am fast ganzen Körper blühenden Röschen.

3.) Diagnose:

EIGENDIAGNOSE (nicht empfehlenswert)

Wenn Sie denken, sie leiden unter den Symptomen der Röschenflechte, so können Sie gerne ihre Hauterscheinungen mit ein paar Dokumentationsfotos vergleichen. Sie finden diese unter folgendem (neutralen und werbefreien) Link:

http://www.th-rautenstrauch.de/thr/galerie/roe s_fl.htm
( Quelle: www.th-rautenstrauch.de )

DIAGNOSE DURCH EINEN SPEZIALISTEN (empfehlenswert)

Eine Diagnose durch einen Spezialisten ist weitaus empfehlenswerter als eine Eigendiagnose, da durch diese evtl. eine Fehldiagnose getroffen werden kann und folges
chwere Erkrankungen nicht rechtzeitig behandelt werden können. Suchen sie hierzu bitte einen DERMATOLOGEN (Hautarzt) Ihres Vertrauens auf!

4.) Gegenmittel und Mittelchen:

GEGEN DEN JUCKREIZ

Der Hautarzt wird vermutlich mit sogenannten ANTIHISTAMINIKA (Antiallergiemitteln) versuchen, den Juckreiz zu unterbinden. Diese ANTIHISTAMINIKA werden u.a. auch zur Bekämpfung von Heuschnupfen eingesetzt. Viele dieser Mittel sind NICHT VERSCHREIBUNSPFLICHTIG. Ein bekanntes und häufig verordnetes ANTIHISTAMINIKA ist z.B. "ZETIR (r)".

ZUR UNTERSTÜTZUNG DER HEILUNG

(chemische Mittel)

Zur Beschleunigung der Heilung der betroffenen Hautstellen wird oft eine Salbe oder Creme mit dem Wirkstoff "Betamethason-17-valerat" verschrieben. Ich persönlich rate jedoch davon ab, dieses Mittel zu verwenden, da es eher schadet, als wie nützt. Es trocknet die Haut extrem aus und verdünnt zudem die Hautstellen. Sollten Sie trotzdem ein solches Mittel anwenden wollen, so achten Sie bitte darauf die Salbe / Creme nur !!!HAUCHDÜNN!!! aufzutragen!

(natürliche Mittel)

Viel sinnvoller ist es, mit SCHWARZKÜMMELÖL (Nigella sativa) die Haut zu unterstützen. SCHWARZKÜMMELÖL findet man in der Drogerie oder im Reformhaus. Achten Sie darauf, dass sie GUT GEKÜHLTES Schwarzkümmelöl kaufen, da es ab einer gewissen Wärme seine Wirksamkeit verliert! Tragen Sie Schwarzkümmelöl auf die befallenen Hautstellen auf. Auch eine innerliche Anwendung ist möglich. Je nach Stärke der Röschenflechte, nehmen sie morgens und abends vor oder zu den Mahlzeiten 2-3 Teelöffel Schwarzkümmelöl ein. Bei mir waren bereits nach einer Woche alle Symptome verschwunden.

5.) Sonstige Heilungsunterstützung

Halten Sie sich am Besten einfach an folgende Regeln, um ein Ausbreiten der Röschenflechte zu vermeiden:

-> Benutzen Sie keine Seife, sondern nur Wasser oder sehr sanfte und hautschonende Shampoos zum duschen / waschen
->
Gehen Sie nicht baden
-> Vermeiden Sie starkes Schwitzen (Kein Sport / Sauna / übermäßiges Sonnenbaden)
-> Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung(!)
-> Nach dem Duschen / Waschen die nassen Körperstellen nicht mit dem Handtuch abreiben, sondern abtupfen
-> Fahren Sie einen Gang runter und gönnen Sie sich ein wenig Ruhe. Stress gilt als einer der Auslöser von Röschenflechte.
-> cremen Sie die befallenen Hautstellen NIEMALS mit fettender Lotion oder fettenden Cremes / Salben ein!

6.) Behandlungserfolg

Die ersten Heilungserfolge bei konsequenter Unterstützung der Heilung treten in der Regel bereits in der ersten Woche auf. Die zunächst rötlichfarbigen Flechten verfärben sich immer bräunlicher, bis sie schliesslich verblassen und schlussendlich vollständig verschwinden. Eine Vernarbung oder andere zurückbleibende, kosmetisch problematische Folgen sind nicht zu erwarten.

7.) Weitere Informationen

Eine sehr gute Informationsquelle mit vielen Erlebnisberichten von anderen Betroffenen mit "roten Röschen" findet man unter folgendem (ebenfalls werbefreien und neutralem) Link:

http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/90/
( Quelle: www.med1.de )


Gute Besserung an alle Betroffenen!
(Paolo Castello)

Fazit:

Weitere Angebote

http://www.feelgood-people.comBei feelgood-people.com finden Sie Diätprodukte (Fatburner, Fatblocker, uvm.), Vitamine (Multivitamine, Einzelvitamine), Sportnahrung (für Sport & Fitness) sowie Anti-Aging Produkte.Testberichtehttp://www.feelgood-people.com