Blasen-Entzündung Hausmittel
Leben ohne Blasenentzündung - Blasen-Entzündung Hausmittel Archiv Gesundheit

Neuester Testbericht: ... Pulver. Der Tee schmeckt nach Kräutern. Ok nicht gerade super lecker, aber man bekommt ihn auf jeden Fall gut runter. Die ausgewähl... mehr

Leben ohne Blasenentzündung
Blasen-Entzündung Hausmittel

habbo99

Name des Mitglieds: habbo99

Produkt:

Blasen-Entzündung Hausmittel

Datum: 10.01.01, geändert am 10.01.01 (3016 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Viele Tips und Erfahrungen

Nachteile: -

Dieser Artikel richtet sich vor allem an die Leserinnen, die oft mit Blasenentzündungen zu tun haben.Durch meinen medizinischen Background (Krankenhaus) kann ich sicher vielen einen Tip geben.
Durch die früher häufigen Blasenentzündungen
meiner Freundin habe ich mich intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt und konnte ihr sehr gut damit helfen.Seitdem hat sie keine Beschwerden mehr.

Einfach gesagt ensteht eine Blasenentzündung durch eine bakterielle Entzündung der Harnwege. Der häufigste Lösung dieses Problems ist der Weg zum Hausarzt oder Urologen. Allerdings leiden viele Frauen dennoch an häufigen Blasenentzündungen.Doch es gibt viele Möglichkeiten das Risiko zu minimieren und eine bestehende Entzündung schnellstmöglich wieder loszuwerden:

1. Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr
achten,am besten ca. 4 Liter am Tag
trinken.Durch die Flüssigkeit werden die
Erreger herausgespült.Ist schon eine
Blasenentzündung vorhanden speziellen
Blasentee aus der Apotheke trinken.

2. Den Unterleib warm halten.Keine Tangas
tragen. Bei akuten Beschwerden helfen
eine Wärmflasche und ein heisses Bad.

3. Nicht gleich zu Antibiotika greifen.
Ist die Entzündung ausgebrochen hilft
sehr häufig ein Harnantiseptikum aus der
Apotheke wie z.B. "Arctuvan" es enthält
einen pflanzlichen Wirkstoff
(Bärentraubenblätter- Extrakt),der die
Erreger abtötet.

4. So komisch es auch klingen mag,
diejenigen die zu Blasenentzündungen
neigen sollten möglichst bald nach dem
Sex auf die Toilette gehen,da durch die
Reibung die Harnröhre und die Blase
gereizt werden.

5. Sollten die Beschwerden auch nach
einigen Tagen nicht verschwunden sein,
oder sollte immer noch ein Aussfluss
erkennbar sein bitte unbedingt einen
Urologen aufsuchen. Der Urolo
ge kann
dann Antibiotika ensetzen, die gerade
für Blasenentzündungen geeignet sind.
Der Urin sollte grundsätzlich immer
zuerst normal untersucht
werden. Katheterharn solltet ihr erst
dann untersuchen lassen, wenn durch
die Antibiotika keine Besserung
eintritt,da durch dass Einführen des
Katheters eine zusätzliche Reizung der
Blase erfolgt. Ebenso verhät es sich
damit, wenn der Urologe gleich eine
Bougierung, also eine Weitung der
Harnröhre vorschlägt. Zu dieser Weitung
werden in mehreren Untersuchungen
Stäbchen in die Harnröhre eingeführt,
die mit jeder Untersuchung einen etwas
grösseren Durchmesser haben. Allerdings
sollte man vor dieser Untersuchung noch
einmal den medikamentösen Weg versuchen
und die Meinung eines anderen Urologen
einholen. Durch die Untersuchung wird
die Blase auch oft unnötig gereizt und
seltenen Fällen kann es sogar zu einer
Nierenbeckenentzuündung kommen, die
weitaus schmerzvoller und
schwerwiegender ist.
Ich hoffe ich konnte euch durch diese
Tips helfen.
Gute Besserung.



Fazit:

Weitere Angebote

http://www.feelgood-people.comBei feelgood-people.com finden Sie Diätprodukte (Fatburner, Fatblocker, uvm.), Vitamine (Multivitamine, Einzelvitamine), Sportnahrung (für Sport & Fitness) sowie Anti-Aging Produkte.Testberichtehttp://www.feelgood-people.com