Games-Workshop - Warhammer 40.000 - Necrons Streitmacht
Ihre Zahl ist Legion, Ihr Name ist Tod - Games-Workshop - Warhammer 40.000 - Necrons Streitmacht Archiv Games & Spielzeug

Neuester Testbericht: ... empfehlen Gewicht Necronkrieger: 2g Höhe Necronkrieger: 37mm (normale Pose) - 61mm (Waffe in den Himmel gerichtet) Breite Necronkrieger: ... mehr

Ihre Zahl ist Legion, Ihr Name ist Tod
Games-Workshop - Warhammer 40.000 - Necrons Streitmacht

Kami+Katze

Name des Mitglieds: Kami Katze

Produkt:

Games-Workshop - Warhammer 40.000 - Necrons Streitmacht

Datum: 04.06.09, geändert am 04.06.09 (668 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: super Preisleistungsverhältnis - die Freude ist sehr groß den Aufbau seiner Armee fortzuschreiten.

Nachteile: für jüngere Modellbauliebhaber sind leider diese Figuren trotzdem noch zu schwer.

Dieser Bericht handelt um ein Set, genauer gesagt um die Necron Streitmacht, aus dem Warhammer 40.000 Universum. Warhammer 40.000 ist ein Tabletop Spiel und stammt aus Großbritannien. Es werden in nächster Zeit noch einige andere Berichte über Warhammer 40.000 folgen und einzelne Berichtsbausteine können dementsprechend sehr ähnlich sein.

[1] Was ist Warhammer 40.000
[2] Hintergrundgeschichte der Necrons
[3] Produkt Informationen und Hersteller
[4] Die Necron Streitmacht - Die Motive
[5] Spielerischer Aspekt
[6] Fazit
[7] Quellen Angabe


_/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/

[1] Was ist Warhammer 40.000

Die Menschheit kämpft im 41. Jahrtausend um ihr Überleben. Bedrängt durch Dämonen, Aliens und Verräter ist die Menschheit am Rande der Auslöschung. Die imperiale Armee, mit ihren zahllosen Soldaten, sowie die übermenschlichen Stärke der Space Marines stehen den Alienhorden gegenüber und verhindern die komplette Auslöschung der Menschheit.
Bei Warhammer 40.000, dem Tabletop-Miniaturspiel in der Zukunft, kann man Strategie und Können in Kämpfen mit Armeen aus Citadel-Miniaturen auf Miniatur-Schlachtfeldern messen. Jeder Spieler ist ein General, der gerissene Strategien und Pläne ausklügelt die über Niederlage oder Sieg entscheiden. Die Schlachtgröße kann sehr unterschiedlich sein, von einer Schlacht mit ein paar Dutzend Modellen bis hin zu einer gigantischen Schlacht von hunderten Modellen.

Jeder Spieler sammelt seine eigene Armee an Citadel-Miniaturen. Unter der Verwendung des Warhammer 40.000 Regelbuchs werden dann legendäre Schlachten ausgetragen gegen andere Generäle. Mithilfe eines (eher mehrere) Würfel, die man von vielen andren Brettspielen auch kennt (W6), wird über Fehlschlag und Erfolg entschieden, ob nun ein Gaussgeschütz sein Ziel trifft oder verfehlt, eine Laserkanone die Außenhülle eines Panzers durchschlägt. Jedes Spiel wird auf Spieltischen ausgetragen, auf dem die Modelle uneingeschränkt bewegt werden können, wie es die Spieler möchten. Bei Warhammer 40.000 benötigt man Maßbänder oder Maßstäbe, in Zolleinheiten, zum Bewegen der Miniaturen, da es für das Minitatur Tabletop keine vorgefertigten Spielplatten gibt. Darüber hinaus kann sich ein Phantom der Necrons schneller bewegen als ein Terminator der Space Marines.

Nach ein oder zwei Spielen hat man schnell die Grundlagen des Spieles verstanden, auch wenn diese am Anfang noch so schwer klingen mögen. Sehr erfahrene Warhammer 40.000 Spieler nutzen das Regelwerk meist nur noch in äußersten Notfällen, bei denen sind die Regeln schon ins Blut übergegangen.

Es gibt folgende Völker im Warhammer 40.000 Universum, diese werde ich nur namentlich nennen. Chaosdämonen, Chaos Space Marines, Dämonenjäger, Dark Eldar, Eldar, Imperiale Armee, Necrons, Orks, Space Marines, Sternenreich der Tau, Tyraniden und Hexenjäger. Die Codis der Völker Dämonenjäger und Hexenjäger sind schon gute zwei Jahre alt beide kann man über eine pdf Datei von games-workshop.com herunterladen (auch deutsche Version). Das Volk Imperiale Armee bekam vor kurzem einen neuen Codex und das Volk Dark Eldar wird demnächst mit einem neuem Codex versorgt. [Stand 28. Mai 2009]


_/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/

[2] Hintergrundgeschichte der Necrons

Ein unvorstellbares altes Volk stellen die Necrons dar, die aus einem sechzig Millionen Jahre langen Schlaf erwacht sind, um einmal mehr über die Lebenden herzufallen. Um die wuchernden Spezies der Galaxis heimzusuchen, erhoben sich tausende seelenlose, unsterbliche Krieger aus staubigen Stasisgrüften. Bevor die Eldar, die als älteste Volk im Universum betrachtet wurden, war die Technologie der Necrons allen Zeitgenossen bereits überlegen. Bevor die Planeten selbst entstanden, labten sich die monströsen Götter bereits an den Sternen, obwohl das Imperium der Menschheit erst seit Kurzem das Auftauchen der Necrons bemerkt hat.
Heute existieren die Necrons nur noch, um ihren allmächtigen Göttern zu dienen, die sie unsterblich machten. Doch einst waren sie ein sehr stolzes Volk, dessen Imperium riesig war. Die Necronlords sind die Spitze der Streitkraft, deren im unirdischen Wind flatterten zerrissene Umhänge die Feinde in Angst und Schrecken versetzen. Ihre Kriegsmaschinerie ist monströs, manche sind so schnell wie der Wind und absolut tödlich, andere so langsam und unausweichlich wie der Tod selbst. Überraschungsangriffe sind die Spezialität der Necrons, ohne Warnung zuschlagen, ihre Opfer abschlachten und verschwinden, ohne jegliche Spuren zu hinterlassen. Warum die Necrons solche Überraschungsangriffe bevorzugen, ist unbekannt, aber ihre vernichtende Effizienz durch solche Überraschungsangriffe ist nicht zu leugnen.
Diplomatie ist ein Fremdwort für die Necrons, darum haben sie auch keinerlei Beziehungen zu anderen Völkern. Jegliche andere Population ist ein weiteres Ziel für die Necrons, das geerntet werden muss, auf Befehl ihrer Meister. Die Götter der Necrons sehen andere Spezies insbesondere die Menschheit als Spielzeug an, im besten Fall vielleicht noch als Schachfiguren, im schlimmsten Fall als Schlachtvieh. Um Jahr für Jahr wird die Bedrohung durch die Necrons größer und katastrophaler. Das Herz der Necronbedrohung ruht wie ein Geschwür im Inneren der Menschheit, das könnte den Untergang für die Menschheit bedeuten.


_/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/

[3] Produkt Informationen und Hersteller

Das Produkt, Necron Streitmacht, ist in einer Box von der Firma Games Workshop erhältlich. Die Box enthält 38 verschiedene Modelle. 28 Necronkrieger Modelle, 3 Destruktoren Modelle und 7 Skarabäenschwärme Modelle. Alle Modelle sind rein aus Plastik.

Kosten: 80,00 Euro (manche Händler bieten das Produkt ca. 10 - 15 Euro günstiger an)
Hersteller Information nicht unter 3 Jahren zu empfehlen

Gewicht Necronkrieger: 2g
Höhe Necronkrieger: 37mm (normale Pose) - 61mm (Waffe in den Himmel gerichtet)
Breite Necronkrieger: bis zu 39 mm
Durchmesser des runden Bases (Standfläche): 25mm

Gewicht Skarabäenschwärme: 2g
Höhe Skarabäenschwärme: 10mm
Breite Skarabäenschwärme: 11mm
Durchmesser des runden Bases (Standfläche): 35mm

Gewicht Necron Destruktor
Höhe Necron Destruktor: 56mm
Länge Necron Destruktor: 78mm
Durchmesser des runden Flugbases (Standfläche): 57mm

Hauptzentrale:

Games Workshop
Willow Road
Lenton
Nottingham
NG 7 2WS
United Kingdom

Deutsche Zentrale:

Games Workshop Deutschland GmbH
Postfach 102562
40016 Düsseldorf
Deutschland

Erhältlich ist dieses Games Workshop Produkt in Games Workshops oder auch in sehr guten Spielwaren/ Modellbau Einzelhandelsläden. Welcher Einzelhandel Games Workshop Produkte vertreibt kann man auf der Webseite von Games Workshop sehen. Unter der Rubrik "Laden-Standorte" kann man jegliche auch unabhängige Händler aufsuchen die Produkte von Games Workshop vertreiben. So weiß man genau zu welchem Händler man gehen muss, um auch ein wenig Beratung zu erhalten. Wobei ich persönlich die Beratung bei einem Games Workshop am besten finde, auch wenn manch ein Einzelhändler auch kompetente Beratung leisten kann, ist diese aber doch nicht so fachbezogen.


_/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/

[4] Die Necron Streitmacht - Die Motive

In der Box von Games Workshop, Necron Streitmacht sind dreierlei verschiedene Modelle enthalten. 28 Necronkrieger, 7 Skarabäenschwärme und 3 Necron Destruktoren. Die Box enthält weder Werkzeug, zum Zusammenbauen, noch Farben um diese zu bemalen. Alle Modelle sind reine Plastikbausätze. Der Maßstab der Figuren ist ca. 1:60. Maße der einzelnen Figuren bitte oben entnehmen.

Da sehr viele kleine Einzelteile vorhanden sind, rate ich diesen Bausatz erst ab ca. 12 Jahren an, zum selber Zusammenbauen.

Die Necronkrieger, der Standardtrupp der Necron Streitmacht. Dies sind Skelette in Metallrüstungen die einen Gauss Desintegrator in der Hand halten. Entweder je nach dem wie man die Figur zusammenbaut, hält der Necronkrieger seine Waffe jubelnd, Angst einflößend, in die Luft. Oder er richtet die Waffe zielstrebig auf das Schlachtfeld, eine normale Kampfhaltung. Der Necronkrieger besteht aus 11 Plastik Einzelteile, mit dem Base unter anderem mit dem transparent grünen Plastikstab für den Gauss Desintegrator. Der Schwierigkeitsgrad vom Zusammenbauen ist nicht fordernd, sondern ein sehr gutes Einstiegsmodell, da eine Anleitung auf der Rückseite der Box (Verpackung) vorhanden ist. Des Weiteren ist eine Bauanleitung auch auf der Homepage von Games Workshop für den Necronkrieger zu finden.
Weiteres zum Aussehen, man kann wie schon erwähnt den Gauss Desintegrator des Necronkrieger ganz nach belieben anbringen. Ob nun auf den Boden gerichtet (besser gesagt zum Beispiel er möchte hauptsächlich von einer Brücke ins Tal schießen, oder von einem Gebäude herunterschießen...), oder in die Luft gerichtet, oder normal auf das Schlachtfeld. Dem Spieler der die Figur zusammenbaut sind dabei keine Grenzen gesetzt. Seine Füße, besser gesagt seine Knie sind leicht angewinkelt. Sein Gesichtszug ist grimmig und finster. Und wie jeder andere Necron hat auch der Necronkrieger ein Necronsymbol auf seiner Brust.

Die Skarabäenschwärme zählen zu den Sturmtruppen der Necron Streitmacht. Die Skarabäenschwärme sind käferartige Modelle. Ein Skarabäenschwarm setzt sich aus 9 Plastik Einzelteile zusammen, davon ist ein Teil das Base. Die Käfer sind relativ klein, wie auch im echten Leben. Der Maßstabsvergleich von Necronkrieger und Skarabäenschwarm ist sehr realistisch. Die Skarabäen stehen auf kleinen Ständern auf dem Base, als würden sie in Richtung Feind fliegen. Es sind immer 4 Skarabäen auf einem Schwarmbase. Im Normalfall bewegen sich die Skarabäenschwärme immer vor der eigentlichen Streitmacht, um schnell und effektiv feindliche Fernkämpfer auszuschalten.

Der Necron Destruktor ist eine schwerere Einheit als der Necronkrieger oder die Skarabäenschwärme. Der Necron Destruktor setzt sich aus 16 Plastik Einzelteilen zusammen, davon sind 2 Einzelteile das Flugbase. Der Necron Destruktor richtet bedrohlich seine Gauss Desintegratorkanone auf das Schlachtfeld. Auf ihrer Destruktorplattform sind die Necron Destruktoren sehr schnell schwebend beim Feind. Die Energie für ihre Gauss Desintegratorkanone ziehen sie aus ihrem Rückgrat. Mit ihrem Turbobooster den sie einsetzen können um schnell an die andre Seite des Schlachtfeldes zu kommen, oder um einem drohenden Nahkampf zu entrinnen sind sie sehr schnell und wendig. Ihre geballte Feuerkraft mit der Gauss Desintegratorkanone lassen sie auch nach ihrer normalen Bewegung von 12 Zoll auf den Feind regnen. Ein Necron Destruktor ist immer sehr schnell an einer Stelle die seine Feuerkraft benötigt.
Seine Cyborg Maske über das rechte Auge sieht sehr bedrohlich aus. Wie auch andre Necron Modelle hat auch der Necron Destruktor ein Necron Emblem auf der Brust. Der rechte Arm ist die Gauss Desintegratorkanone. Während der linke Arm bedrohlich auf das Schlachtfeld zeigt. Der Destruktorkörper ähnelt vom Aufbau einem Katamaran. Zwei Rümpfe die sich in der Mitte verbinden.

An Pfingsten war mein kleiner Cousin auf Besuch. Als ich wieder mal Miniaturen zusammenbaute, bastelte dieser auch mit seinem Faltbogen. Er sah sehr interessiert zu, sodass er vergaß an seinem Faltbogen weiter zu basteln. Speziell den Necronkrieger fand er so faszinierend das er gleich mal selber einen zusammenbauen wollte, besser gesagt er wollte mit dem einen, den ich bereits zusammengebaut hatte spielen. :D Aber da die Figuren für meinen Geschmack zum selber zusammenbauen für 6 oder 7 Jährige, so alt ist mein Cousin, eindeutig zu schwer und aus winzigkleinen Einzelteilen bestehen, und man diese sehr exakt arbeiten muss, musste ich ihn damit vertrösten, wenn du 12 Jahre bist, bekommst du von mir solche Figuren geschenkt, die du dann selber zusammenbauen kannst. Ein wenig traurig war er schon, sodass ich meinen Bruder zum Kaufmann um die Ecke schickte, um ein recht scheppriges Ü-Ei zu kaufen, damit auch er eine Figur oder sonstiges zum Zusammenbauen hatte. Und tatsächlich bekam er etwas zum Zusammenbauen heraus, dass er mit seinen kleinen geschickten Fingern schnell zusammengebaut hatte. Nur eben sind meine Figuren viel, viel wertvoller und verlangen doch schon sehr viel Fingerspitzengefühl. Da muss der Kleine schon noch warten bis er größer ist. Aber dennoch durfte er meine fast fertige 1800 Punkte Necron Armee sehen, bzw die beiden Armeen, die von meinem Bruder und von mir, denn auch er sammelt (spielt), zwar nicht die selbe Rasse, er spielt Space Marines. Da kam er erst recht aus dem staunen nicht mehr heraus. Er fragte sehr viel über die einzelnen Figuren und was die Schablonen sind, die bei uns meist auf dem Spielfeld liegen bleiben, oder die Codis. Ich fand es einfach nur sehr beeindruckend wie schon so ein kleiner Junge sich für den Modellbau faszinieren kann :D. Vermutlich wird er ein weiterer Spielkandidat dann für uns :D - naja die Armee wird dann sponsored by Vati sein, der auch schon sehr viel mit Modellbau gemacht hatte.


_/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/

[5] Spielerischer Aspekt

Da ich nicht nur die Figuren sammle, spielt auch der spielerische Aspekt eine große Rolle bei meinem Bericht. Deshalb werde ich mich fachbezogen dem Tabletop Warhammer 40.000 widmen.

Die Necronkrieger sind die Standardeinheit der Necrons. Ohne diese Einheit kann keine Necronstreitmacht agieren, es muss immer mindestens zwei Standardtrupps in den Reihen der Necrons sein.

Die Daten der Necronkrieger:

Punkte/ Modell: 18
(KG) Kampfgeschick: 4
(BF) Balistische Fertigkeit: 4
(S) Stärke: 4
(W) Widerstand: 4
(LP) Lebenspunkte: 1
(I) Initiative: 2
(A) Angriffe:1
(MW) Moralwert: 10
(RW) Rüstungswert: 3+

Trupp: 10-20

Waffen: Gauss Desintegrator (Reichweite 24 Zoll/ Stärke 4/ Durchschlag 5/ Typ Schnellfeuer)

Optionen der Necronkrieger:

Der gesamte Trupp darf für +2 Punkte pro Modell mit Distruptorklauen (siehe den Bericht vom Necronlord) ausgerüstet werden.

Necronkrieger können als Reservetruppen das Spiel starten, das heißt sie können während des laufenden Spiels durch das Portal eines Monoliths das Spielfeld betreten. Ist kein Monolith vorhanden, müssen die Necronkrieger solange warten bis ein Monolith verfügbar ist. Necronkrieger die außerhalb des Spielfeldes sind, gelten als Siegpunkt.

Für die Necronkrieger zählen alle Necronsonderregelungen, dazu mehr bei meinem Bericht über den Necron Codex.

Die Necron Destruktoren zählen zu den Sturmeinheiten der Necron Armee. Diese sind sehr schnell und durch ihre Schussreichweite ein starke Bedrohung für den Gegner. Sturmtruppen sind für das Spiel eine reine Option, man kann mit Sturmtruppen spielen.

Die Daten der Necron Destruktoren:

Punkte/ Modell: 50
(KG) Kampfgeschick: 4
(BF) Balistische Fertigkeit: 4
(S) Stärke: 4
(W) Widerstand: 5
(LP) Lebenspunkte: 1
(I) Initiative: 2
(A) Angriffe:1
(MW) Moralwert: 10
(RW) Rüstungswert: 3+

Schwadron: 3-5

Waffen: Gauss Desintegratorkanone (Reichweite 36 Zoll/ Stärke 6/ Durchschlag 4/ Typ Schwer 3)

Necron Destruktoren sind Jetbikeeinheiten, sie können sich bewegen und schießen.

Für die Necron Destruktoren zählen alle Necronsonderregelungen, dazu mehr bei meinem Bericht über den Necron Codex.

Skarabäenschwärme sind ebenso Sturmeinheiten der Necronstreitmacht. Diese kann man direkt beim Gegner platzieren, man nennt das auch schocken. Damit bezweckt man das man die gegnerischen Fernkampfeinheiten in den Nahkampf bindet, um so für den restlichen Necrontrupp einen unbeschwerlicheren Weg zum Gegner zu bahnen, da der ständige Beschuss der Fernkampfeinheiten des Gegners ausbleibt, da er in den Nahkampf gebunden ist. Nur als Beispiel was man mit Skarabäenschwärme machen kann.

Die Daten der Skarabäenschwärme:

Punkte/ Modell: 12
(KG) Kampfgeschick: 2
(BF) Balistische Fertigkeit: 0
(S) Stärke: 3
(W) Widerstand: 3
(LP) Lebenspunkte: 3
(I) Initiative: 2
(A) Angriffe:3
(MW) Moralwert: 10
(RW) Rüstungswert: 5+

Schwarm: 3-10

Waffen: keine speziellen

Der gesamte Schwarm darf für +4 Punkte pro Modell mit Distruptorklauen (siehe den Bericht vom Necronlord) ausgerüstet werden.

Skarabäenschwärme sind furchtlos, diese bestehen automatisch jeden Moraltest.

Skarabäenschwärme können unterirdisch sich auf Feinde zugraben oder aus großer Höhe herabfallen. Das heißt sie können als Schocktruppen eingesetzt werden.

Skarabäenschwärme können sich wie Jetbikes bewegen. Jedoch bekommen diese keine +1 auf Widerstand. Sie können durch schwieriges Gelände fliegen. Skarabäenschwärme können keine Missionsziele einnehmen.

Skarabäenschwärme sind sehr verwundbar auf Schablonenwaffen. Diese verursachen gleich 2 LP Schaden, pro Verwundung. Eine Schablonenwaffe Stärke 6 und höher schaltet einen Skarabäenschwarm sofort aus.
Da die Schwärme ein sehr kleines Ziel sind, bekommen diese eine +1 auf ihre Deckungswürfe.

Persönlich spiele ich die Necronkrieger hauptsächlich als Fernkampfeinheiten, auch wenn diese als Standardtrupp gehandelt werden. Alleine deshalb, da sie mit Schnellfeuerwaffen ausgerüstet sind. Wenn man läuft kann man zwar auch noch schießen aber nicht mehr die volle Reichweite. Darum bleiben diese meist immer schön bei mir hinten. Mein Trupp besteht meist immer aus 10 Necronkrieger, nicht mehr. Da diese 18 Punkte pro Modell kosten, und die Punkte mir dann z.B. bei den Eliteeinheiten fehlen.
Die Necron Destruktoren gehören auch schon zu meinen Favoriten als Sturmeinheiten. Blitzschnell 12 Zoll ziehen und anschließend noch pro Einheit 3 Schuss auf den Feind feuern. Hat schon manchen Landspeeder der Space Marines in der ersten Runde heruntergeholt :D. Allgemein findet man die Necron Destruktoren bei den Fernkampfeinheiten, jedoch sollten diese dem Nahkampf fernbleiben.
Skarabäenschwärme, für diese zählen nicht die Necron Sonderregelungen. Das ist mal schon das erste was mich ein wenig stutzig macht. Die Schwärme sind die günstigsten Einheiten der Necrons aber mehr als den Gegner binden können diese wohl auch nicht. Aber es ist schon mal ein Vorteil, um sich Luft zu schaffen von dem Dauerbeschuss. Ehrlich gesagt ich spiele sehr wenig mit meinen Skarabäenschwärme.


_/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/

[6] Fazit

Die Necron Streitmacht ist ein Kombinationset aus 2 Standardeinheiten und 2 verschiedenen Sturmeinheiten der Necrons. Vom Preisleistungsverhältnis fährt man mit dieser Kombinationspackung sehr gut. Würde man alle Einheiten einzeln kaufen, das heißt die Necronkrieger mit den Skarabäenschwärme zusammen, und die 3 Destruktoren jeweils einzeln würde man um einiges teurer fahren. Für jemanden der ganz frisch mit Warhammer 40.000, oder noch besser gesagt, wer eine Armee aus Necrons starten möchte kommt wohl an diesem Set nicht vorbei.
Man benötigt ebenso viel Geduld und auch Fingerspitzengefühl zum Zusammenbauen wie beim Necronlord. Sei es der Umgang mit der Zange, Feile oder auch Klebstoff. Fingerspitzengefühl erfordert das anbringen der kleinen Einzelteile an der richtigen Stelle der Figur. Zum reinen Zusammenbauen ohne Hilfestellung rate ich das Alter ab 12 Jahre an. Zum Bemalen, da sehr viele Details mitbemalt werden sollten, wegen Optik erst ab 16 Jahren. Das zusammenbauen geht zwar relativ schnell, doch worauf man sich am meisten freut, ist die Figur individuell anzumalen. Vorgegebene Farben sind hauptsächlich metallische Farben, zum Beispiel Boltgun Metal und Mithril Silver. Man kann die Necrons aber auch ganz individuell bemalen. Meine Necronkrieger sind bisher nur mit Chaos Black grundiert. Eine Grundierung bezweckt das der eigentliche Farbton besser zur Geltung kommt als wenn man die letztendliche Farbe direkt auf das Plastik aufträgt.
Faszinierend fand ich es diesmal, dass mein Cousin sich so sehr für die Modelle interessierte, dass er selber sein Bastelzeug beiseite legte und immer wieder zu mir rüber schaute. Jedoch stellte er mir auch Fragen, z.B. was man mit den Figuren macht, warum er solche Figuren noch nicht jetzt schon Zusammenbauen kann/ darf. Und immer wieder hörte ich von ihm, wie toll diese Figuren aussehen. Ich war schon erstaunt was so einen kleinen Knirps alles interessiert, zumal er erst in die zweite Klasse kommt, und ich ihn nur mit Playmobil und Lego spielen sah.

Noch mal was zum Spielen. Necronkrieger kosten relativ viel, sind aber auch gut. Man sollte diese im Fernkampf lassen, da sie dadurch bedrohlicher sind als im Nahkampf. Selber spiele ich nur mit der Mindestanforderung an Necronkrieger, das heißt 2x 10er Trupp Necronkrieger. Man kann bis zu 6x 20er Trupp Necronkrieger in einer Armee haben. Macht aber nur Sinn bei sehr großen Spielen.
Die Skarabäenschwärme wie gesagt ich spiele in letzter Zeit eher weniger mit diesen, da ich bei meinen ersten Spielen eher nur schlechte Erfahrung mit ihnen hatte. Man sollte diese entweder als Schocktruppen spielen oder sehr schnell zum Feind vordringen lassen, dabei möglichst nicht schon auf dem Weg abschießen lassen. Der Zweck dieser Skarabäen ist, dem Gegner seine mächtigen Fernkampfwaffen außer Gefecht zu setzen, dabei werden diese Fernkämpfer in den Nahkampf gebunden. Selber gewinnt man dabei Zeit um seine restlichen Truppen zum Gegner zu bewegen ohne ständigen Beschuss durch die Fernkämpfereinheit. Das ist reine Theorie, richtig ausprobiert hab ich das in der Praxis noch nicht.
Die Necron Destruktoren gehören auch schon bei mir zu meinen Lieblingseinheiten. Diese haben schon manche Läufereinheit, oder schnelles Fluggerät vom Gegner erfolgreich unter Beschuss genommen und außer Gefecht gesetzt. Je mehr Destruktoren desto besser, man hat bei einem Schwadron von 5 Destruktoren 15 Schuss auf eine Einheit, dabei ist ein außer Gefecht setzen der Einheit sehr hoch. Und zudem wenn die Einheit sich 12 Zoll bewegen kann und dann noch 36 Zoll schießen eine wahre Bedrohung für den Gegner.

Allgemein kommt es auch sehr viel drauf an wie man würfelt, dass muss man erwähnen. Da reicht es nicht nur die Zahlen und Fakten zu vergleichen.

Allgemein sind die Necrons eine gute Nahkampfarmee als auch eine gute Fernkampfarmee. Doch können weder mit den Taus, die im Fernkampf super sind, oder die Tyraniden die im Nahkampf spitze sind mithalten. Man kann sagen Necrons beherrschen alles aber wirklich eine gute Tendenz Richtung, ob Nahkampf oder Fernkampf, ist nicht vorhanden. Man kann mit Necrons sowohl Fern als auch Nahkampf spielen, natürlich mit den richtigen Einheiten.


_/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/ _/

[7] Quellen Angabe

Auszüge wurden entnommen aus:

Codex: Necrons
www.games-workshop.com

Fazit: Für Necronliebhaber gibts nur ein Begriff: Zugreifen.