Angroschs Kinder
Das Volk der Zwerge - Angroschs Kinder Archiv Games & Spielzeug

Produkttyp: Fantasy Productions Archiv Games & Spielzeug

Das Volk der Zwerge
Angroschs Kinder

orlan

Name des Mitglieds: orlan

Produkt:

Angroschs Kinder

Datum: 20.12.05

Bewertung:

Vorteile: interessant und informativ

Nachteile: Preis, Kartenwerk

„Angroschs Kinder“ ist eine Spielhilfe zu dem bekannten Fantasy-Rollenspiel „Das Schwarze Auge“ (DSA).
Es ist Band 4 der Regionalbeschreibungen für das neueste Regelwerk des Rollenspiels „Das Schwarze Auge“ (DSA 4). Herausgegeben wurde das Werk von Momo Evers.

Inhalt
********
Das Rollenspiel „Das Schwarze Auge“ ist auf dem (fiktiven) Kontinent Aventurien angesiedelt. Dieser ist wiederum in die verschiedensten Regionen unterteilt, die sich sehr stark voneinander unterscheiden. Selbstverständlich leben in Aventurien auch die verschiedensten Völker, von denen Menschen, Elfen, Zwerge, Orks und Goblins zwar die wichtigsten sind, aber längst nicht alle.

Der Band „Angroschs Kinder“ widmet sich allein den Zwergen Aventuriens, die sich selbst Angroschim nennen – meiner Meinung nach übrigens das sympathischste und liebenswerteste aller Völker Aventuriens, das auf eine Jahrtausende alte bewegte Geschichte zurückblicken kann.

Da die Zwerge auf ihre Vergangenheit auch besonders stolz sind, widmet sich das erste Kapitel dieser Spielhilfe auch der Geschichte des Volkes und seiner berühmten Ahnen von der Urzeit bis zur aventurischen Gegenwart.

In den anschließenden Kapiteln wird die Kultur der Zwerge eingehend beschrieben. Dabei wird insbesondere auf die Unterschiede zwischen den Völkern der kriegerischen Ambosszwerge, der traditionsbewussten Erzzwerge und der eher gemütlichen Hügelzwerge eingegangen.

Eine Aufstellung wichtiger zwergischer Persönlichkeiten, ob gut oder böse, und eine Beschreibung mysteriöser Orte und Gegenstände und geheimnisvoller Personen in den Ländern der Zwerge runden das Ganze ab.

Insbesondere für diejenigen, die in ihrer DSA-Rollenspielrunde einen Angroschim spielen möchten, ist auch das abschließende Kapitel wichtig, das sich mit den „Angroschim als Spielercharaktere“ beschäftigt. Hier findet der Spieler viele nützliche Hinweise und Tipps, wie er „seinen“ Zwerg stimmungsvoll spielen kann.

Kritik
********
Der Hardcoverband „Angroschs Kinder“ ersetzt das schon etwas ältere Heft „Die Zwerge Aventuriens“ aus der 1993 noch bei Schmidt Spiele erschienenen Hintergrundbox „Dunkle Städte, lichte Wälder“.
Dieses Heft war mit lediglich 88 Seiten allerdings wesentlich kürzer als die hier rezensierte Regionalbeschreibung, die knapp 150 Seiten umfasst.
An der Kultur und Entstehungsgeschichte der Angroschim hat sich zwar in den letzten 22 Erdenjahren nicht allzu viel geändert. Dafür erhält man aber ein Werk, das an die neuesten DSA-Regeln angepasst ist und auch die „jüngere“ aventurische Geschichte berücksichtigt.
Darüber hinaus ist der neue Hardcoverband natürlich viel stabiler als das noch getackerte Heft aus der alten Hintergrundbox.

Inhaltlich habe ich an dieser Regionalbeschreibung rein gar nichts auszusetzen. Sie enthält nahezu alles, was man über das Volk oder besser gesagt über die Völker der Angroschim wissen muss.
Nach dem Lesen dieses Bandes dürfte es für einen Spielleiter (Meister) einer Rollenspielgruppe nicht allzu schwer sein, auch eigene Abenteuer zu entwerfen, die in den Ländern der Zwerge spielen oder in denen Zwerge eine Rolle spielen.
Für Rollenspieler, die in ihrer Rollenspielrunde gerne einen Angroschim spielen möchten, ist „Angroschs Kinder“ – wie auch nicht anders zu erwarten – natürlich besonders hilfreich.

Als enttäuschend habe ich allerdings das in dieser Spielhilfe enthaltene Kartenwerk empfunden. Während die anderen Regionalbeschreibungen alle beschichtete Farbkarten enthalten, findet man in „Angroschs Kinder“ lediglich einen schwarzweißen DIN A4-Plan der Welt der Zwerge und auf dessen Rückseite einen Stadtplan von Xorlosch, der heiligen und ältesten Stadt der Zwerge.

Im Vergleich zu den bereits erschienen DSA-Regionalbeschreibungen „In den Dschungeln Meridianas“, „Unter dem Westwind“ und „Raschtuls Atem“, die jeweils 25,- Euro kosten, scheint „Angroschs Kinder“ mit einem Preis von 23,- Euro etwas billiger zu sein.
Allerdings ist zu bedenken, dass diese Spielhilfen auch alle etwa 200 Seiten umfassen und somit deutlich mehr Inhalt haben. Betrachtet man dies, ist der Preis für „Angroschs Kinder“ sogar ein wenig zu hoch geraten.

Fazit
*******
„Angroschs Kinder“ ist ein guter Regionalband des Rollenspiels „Das Schwarze Auge“, der aber nicht ganz an seine Vorgänger „Unter dem Westwind“ und „Raschtuls Atem“ herankommt. Dies liegt vor allem an dem fehlenden Kartenwerk.
Dennoch ist „Angroschs Kinder“ auf jeden Fall empfehlenswert, und das nicht nur für Zwergenfreunde.

Daten
********
Das Schwarze Auge – Angroschs Kinder
Fantasy Productions, 2005
Hardcover, 148 Seiten
ISBN: 3-89064-202-0
Preis: 23,- Euro

Für Interessierte
********************
Für alle, die es interessiert, gebe ich hier noch eine kurze Aufstellung aller bisher erschienenen DSA-Regionalbände zu dem neuesten DSA-Regelwerk (DSA 4):

0 – Geographia Aventurica
1 – In den Dschungeln Meridianas
2 – Unter dem Westwind
3 – Raschtuls Atem
4 – Angroschs Kinder
5 – Land der ersten Sonne
6 – Am großen Fluss

Fazit: Guter Regionalband des Rollenspiels "Das Schwarze Auge"