Unterwasser-Entbindung

Unterwasser-Entbindung Archiv Familie

Neuester Testbericht: ... der vorige nichts dafür konnte...) und liessen am Anfang der Schwangerschaft noch das Gelbkörperhormon (Schwangerschaftshormon) spritzen... *** Wehen und Schleimpfropf Die ersten Wehen haben wir recht cool genommen: waren ja nur Vorwehen! Ehrlich gesagt weiss man erst nach der Geburt den Unterschied zwischen richtigen Wehen und Vorwehen: uns haben die Ärzte jedenfalls gesagt: Wenn die Wehen so alle 5 Minuten kommen, dann machen sie sich fertig und kommen in die Klinik... Am 30.09. hatte die Meinige bereits Wehen alle 4 Minuten und sie wollte einfach nicht ins Krankenhaus: ok, warten... dazwischen ist sie immer auf die Toilette gelaufe... mehr

Testberichte zu Unterwasser-Entbindung

viracocha
Unterwasser-Entbindung: Aus der Sicht des Mannes... (2892 Wörter)
von - geschrieben am 11.02.02, geändert am  12.02.02 (Sehr hilfreich, 2342 Lesungen)
Bewertung:

Von der Wassergeburt haben wir während der Schwangerschaft meiner Frau viele positive Dinge gehört. Dem entsprechend entschied sich meine Frau für diese Variante der Geburt. Da ich bei der Geburt dabei war, werde ich diesen Bericht recht persönlich – mit den ganz individuellen Gedanken dieses einzigartigen Ereignisses schreiben. Der geneigte Leser möge bedenken, dass jede Geburt etwas einzigartiges ist und sich mit keiner anderen Geburt vergleichen lässt... ##### Allgemeines (Für und Wider) ##### Ich werde unter diesem Punkt die für mich wichtigsten Punkte zusammenfassen und bitte da die Ärzte und Hebammen unter Euch um Nachsicht... ...

kawo20
Immer wieder! (207 Wörter)
von - geschrieben am 30.04.01, geändert am  30.04.01 (Sehr hilfreich, 285 Lesungen)
Bewertung:

Erstmal kann ich die besorgten Schwangeren beruhigen, eine Geburt im Wasser ist überhaupt nicht gefährlich für das Neugeborene! Ich muß noch sagen das eine Wassergeburt nur etwas für die Frauen ist die gerne im Wasser sind, sonst entspannt man sich nicht richtig im Wasser. Also eine Unterwassergeburt hat sehr viele Vorteile die andere Methoden nicht haben. Das warme Wasser bewirkt das die Durchblutung im Bauchbereich angeregt und schließlich verstärkt wird. Dadurch werden die Wehen doller und der Muttermund öffnet sich schneller. Für die werdene Mutter ist so ein Bad sehr entspannend und streßabbauend. Die Neugeborenen haben einen besseren Start ...

hiepie
Unterwasser-Entbindung: Bei der ersten Geburt eine gute Idee (140 Wörter)
von - geschrieben am 01.02.01, geändert am  01.02.01 (Hilfreich, 323 Lesungen)
Bewertung:

Ich habe vier Kinder und habe davon 2mal die Rückenmarkspritze bekommen. Bei meinem ersten Kind war ich noche sehr jung, und ich empfand die Schmerzen sehr stark. Mit der Rückenmarkspritze fühlte ich die Wehen nur schwach, aber da die Geburt 15 Stunden dauerte half es mir doch sehr. Bei meinem zweiten Kind hatte ich die Geburt eingeleitet bekommen und dadurch heftige Wehen bekommen. Und wiedermal dauerte die Geburt sehr lange. Dieses mal habe ich noch nicht einmal die Wehen gespürt. Ich musste andauernd auf den Wehenschreiber schauen um zu wissen wann ich pressen durfte. Ich finde das die Rückenmarkspritze eine gute Idde ist. Viele Frauen möchten die Geburt ...

billie.parker
Mein Kind bekomme ich auch im Wasser (606 Wörter)
von - geschrieben am 04.12.00, geändert am  04.12.00 (Sehr hilfreich, 516 Lesungen)
Bewertung:

Vor einiger Zeit war ich das erste Mal dabei, als ein neuer Erdling das Licht der Welt erblickte. Im Grunde hatte ich nichts bei der Entbindung meiner besten Freundin zu suchen, aber da der werdende Papa das Weite suchte, wurde ich als gute Freundin zwecks seelischem Beistand abkommandiert. Nichtsdestotrotz habe ich diese Aufgabe gerne übernommen, obwohl ich mich in den Stunden der Geburt hilflos gefühlt habe und als Dritte praktisch Außenstehende in die Geschehnisse nicht eingreifen konnte. Trotz allem wurde ich, auch wenn ich nur passiv beteiligt war, in die Schwangerschaft und die Geburtsvorbereitung mit einbezogen. Wenn doch der Vater einfach verschwand und ...

familie
Unterwasser-Entbindung: Wassergeburt geplant, doch dann kam alles anders (194 Wörter)
von - geschrieben am 24.10.00, geändert am  24.10.00 (Sehr hilfreich, 323 Lesungen)
Bewertung:

habe bei meiner 2.Schwangerschaft eine Wassergeburt geplant. Hab es mir ganz toll vorgestellt. Bei meiner 1. Geburt habe ich es bereits probiert, mußte die Geburtswanne aber vorzeitig verlassen, weil die CTG-Messung nicht so toll ausfiel. Also beim 2. Kind nochmals ein Versuch. War um 1.30 Uhr im Krankenhaus Muttermund bereits 3 cm. Nach Einlauf, Ultraschall und nochmals CTG war es mittlerweile 4 Uhr als die Fruchtblase platzte, Muttermund bereits 9 cm. Es mußte also schnell gehn. Leider war die Geburtswanne noch besetzt und mußte noch gereinigt werden. Als die Hebamme endlich fertig war, half sie mir in den Nebenraum wo die Wanne stand. Ich konnte kaum mehr ...