Olympus OM-4Ti
Immer noch ein Profimodell! - Olympus OM-4Ti Archiv Elektronik

Neuester Testbericht: ... genug, um auch heute noch als Profikamera durchzugehen. Als äußerst angenehm empfinde ich, daß man durch die Wahl des umfangreichen Zubehö... mehr

Immer noch ein Profimodell!
Olympus OM-4Ti

Reiner+B%FCttner

Autor-Name: Reiner Büttner

Produkt:

Olympus OM-4Ti

Datum: 17.11.07

Bewertung:

Vorteile: Kleine Ausmaße, umfangreiches Zubehör, einfache Bedienung, robuste Qualität

Nachteile: z. T. gewöhnungsbedürftig kleine Bedienelemente

Wer sich durch das OM-System durchgearbeitet hat (im Zeitalter von ebay und Gebrauchtkameras nicht unüblich), landet früher oder später bei der OM 4 Ti. Gleichzeitig kann bei diesem Weg man eine konsequente Weiterentwicklung der Kamerabedienung verfolgen, was ich als sehr angenehm empfinde. Ein Wechsel von der OM1 zur OM 4 (ob mit oder ohne Ti) fällt leicht, da die wesentlichen Bedienelemente an der selben Stelle liegen.

Die Technik der OM 4 Ti ist meiner Meinung ausgereift genug, um auch heute noch als Profikamera durchzugehen. Als äußerst angenehm empfinde ich, daß man durch die Wahl des umfangreichen Zubehörs selbst entscheiden kann, wie man die Kamera benutzen will. Als blankes Gehäuse und einem Normalobjektiv ist sie von jedem sofort einsetz- und bedienbar. Das umfangreiche Blitzprogramm des OM-Systems, vom einfachen Aufhellblitz über Ring- und Zangenblitze für Makroaufnahmen bis zum F 280 für lineares Blitzen bei längerer Verschlußzeit ist alles geboten und ohne Zusatzkenntnisse verwendbar.

Vor allem in Hinsicht auf die Ausstattungen der modernen Kameras finde ich die überschaubare Anzahl an Bedienelementen an der Kamera wohltuend. Die Funktionen der paar (zugegebenermaßen kleinen) Knöpfe hat man ruckzuck verstanden. Mehr braucht kein Mensch, der zumindest die Grundbegriffe von Fotografie beherrscht. Die Anzeigen der Blenden, Zeiten und sonstiger Funktionen sind im Sucherfenster immer im Blickfeld. Die Batterie dient lediglich zur Versorgung dieser Anzeige und zur Belichtungsmessung. Wenn die Batterie ausfällt, kann man mit der Noteinstellung von 1/60 sek oder B auch ohne Strom weiter fotografieren.

Abschließend ein Wort zur Qualität der Verarbeitung: meiner OM 4 Ti wird im Alltag nichts geschenkt. Sie muß Hitze, Kälte, Feuchtigkeit aushalten und tut dies seit Jahren ohne Ausfallerscheinungen. Auch einen Sturz aus 2 m Höhe auf einen Schotterboden hat sie ohne Beule (!) überstanden. Es ist empfehlenswert, zur besseren Handhabung einen Winder oder Motor anzusetzen. Hat man wenig Platz für den Transport zur Verfügung, schraubt man die Komponenten ab und hat einen kleinen, handlichen Body, der z. T. weniger als die Hälfte der Masse aktueller Digital-SLRs hat.

Fazit: Eine der besten MF-SLRs, die gebaut wurden!