Olympus OM 30
Die Anfänge des Autofocus? - Olympus OM 30 Archiv Elektronik

Erhältlich in: 1 Shop

Neuester Testbericht: ... es interessiert, habe ich mal alle Details abgetippert: Olympus OM 30 Technische Daten Typ: Einäugige Spiegelreflexkamera mit Zeitauto... mehr

Die Anfänge des Autofocus?
Olympus OM 30

yogie.de

Name des Mitglieds: yogie.de

Produkt:

Olympus OM 30

Datum: 07.10.00, geändert am 07.10.00 (286 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Einstellhilfe, manueller Autofocus bis hin zu Autofocus

Nachteile: 5 Batterien werden benötigt!

Ich habe seinerzeiten mit der Fotografie angefangen, das ist jetzt schon über 10 Jahre her! Und eine meiner Kameras ist die Olypus OM 30. Sie hat einen manuellen Focus, d.h. man kann durch eine kleine Hilfe im Display scharf stellen, ich denke mal es waren die ersten Anfänge vom heutigen Autofocus, wo alles automatisch funktioniert.
Bei der OM30 hat man als Focusierhilfe ein kleines Quadrat in der Farbe grün und zwei rote Dreicke jeweils eines rechts und links vom Quadrat. Leuchtet das Quadrat so ist laut Focusierhilfe das Bild scharf, leuchtet hingegen eines der Dreiecke auf so muss man lediglich in die Richtung des Dreiecks sein Focusring des Objektivs drehen.
In der Regel sind es auch gute resultate die diese Hilfe anbietet, allerdings je dunkler es wird desto ungenauer und somit unschärfer wird die ganze Angelegenheit! Aber es ist ja nur eine Hilfe und kein muss!
Damals gab es auch Autofocus-Objektive mit eigenem Motor, die dann die Signale der Kamera auffingen und sich automatisch einstellten, so dass man eine komplette Autofocus-Kamera hatte. Da die Kamera bzw. das Modell schon was älter ist, weiß ich nicht, ob es solche Schätzchen von Objektiven gibt, ich selbst habe leider keines. Für alle die es interessiert, habe ich mal alle Details abgetippert:

Olympus OM 30 Technische Daten
Typ: Einäugige Spiegelreflexkamera mit Zeitautomatik und Schnittbild-Doppelsensor-Scharfstellautomatik (,,Zero-in-Fokus"-System).
Format: 24 x 36mm auf Film 135.
Objektivfassung: Olympus OM-Bajonett mit Kontakten für Autofokus-Objektiv
Verschluß: Horizontal ablaufender elektronischer Schlitzverschluß mit Zeitautomatik von 2 bis 1/1000 Sek. bei ISO l00/2lº.
Blitzsynchronisation: X-Kontakt. Eingebauter Blitzaufsteckschuh mit Mittenkontakt und Zusatzkontakt für T-Blitzgeräte.
Behlichtungsautomatik:
1 Typ: Blendenvorwahl mit Zeitautomatik.
2 Prinzip: Filmschicht-Reflexmessung ohne Speicher (Auto-dynamische Meßsteuerung
).
3 Funktionsbereich bei ISO l00/2lº: 2 bis 1/1000 Sekunde (Lichtwert -0,5 bis 18, Fl,2)
4 Korrekturmöglichkeiten: ±2 Lichtwerte in 1/3 Stufen rastbar am Drehknopf.
5 Blitzsynchronisation: Bei Verwendung von T-Geräten automatische X-Synchronisation und Verschlußeinstellung auf 1/60.
Manuell einstellbare Verschlußzeiten: B, 1-1/1000 Sek. X-Kontakt für Zeiten von 1/60 und länger.
Filmempfindlichkeitsbereich: ISO 25/15º bis ISO 1600/33º
Filmtransport: Schnellschalthebel mit 130º Schaltweg für eine Voll- oder mehrere Teilschaltungen. Anstellwinkel 30º Anschluß für Motor Drive oder Winder eingebaut
Sucher: Prismensucher mit Direkteinblick, seitenrichtig. Mikroprismenring und Schnittbildentfernungsmesser. Sucherfeld = 93% des Bildfeldes, Abbildungsmaßstab mit 50 mm Objektiv bei ¥ : 0.92x
Sucheranzeigen für Belichtungskontrolle: 11 LED für Verschlußzeiten. LED Anzeige bei Überbelichtungsgefahr. LED-Signal für Blitzbereitschaft und Blinkanzeige bei korrekter Belichtung.
Sucheranzeigen für Scharfeinstellung: Grüne LED bei In-Fokus-Position. Bei unschärfe zeigen zwei rote LED-Pfeile an in welche Richtung der Schärfenring zu drehen ist. Bei zu geringem Licht sowie schwacher Batterie LED-Blinksignal.
Elektronisches Scharfeinstell-System: Verwendbare Lichtstärken: 1,2 bis 4,0. Funktionsbereich bei ISO l00/2lº: Lichtwert 5-16. Einstellungen: für 2,0 und stärker und für 4,0 stärker; Schalter stellt sich beim Objektivwechsel automatisch auf 4,0.
Scharfeinstellung:
Mit Autofokus-Objektiv: Bei leichtem Druck auf den Auslöser stellt sich das Objektiv automatisch scharf ein und meldet Schärfe durch Piepsignal.
Mit normalen OM-Objektiven: LED-Zeichen dienen als elektronische Einstellhilfe bei manueller Betätigung des Schärfenrings. Piepton ertönt beim Erreichen optimaler Schärfe.
Ohne elektronische Hilfe: Mit Mikroprismenring und Schnittbildindikator im Sucherfeld.
Stummschaltung: Das elektronische Piepsignal ka
nn abgeschaltet werden.
Spiegel: Mehrfachvergüteter großer Schnellrückkehrspiegel mit Zusatzspiegel für elektronische Scharfeinstellung.
Selbstauslöser: Elektronischer Selbstauslöser mit 12 Sekunden Vorlaufzeit.
Schalter für Sucher-LED: Stellung des Betriebsartenschalters auf ,,AUTO" = ,,EIN", Stellung auf ,,OFF" = ,,Aus". Nach 90 Sekunden erfolgt automatische Ausschaltung zur Schonung der Batterien. Zur Einschaltung genügt leichter Druck auf den Auslöser für weitere 90 Sekunden. Druck auf den Auslöser für weitere 90 Sekunden.
Blitzaufsteckschuh: Fest eingebaut mit Direktkontakten.
Batterieprüfung: Mit audio-visueller Doppelanzeige: LED-Signal und elektronischer Piepton, abschaltbar. Bei verbrauchten Batterien keine Spiegelfunktion.
Stromquelle: Fünf 1,5 Volt Alkali-Mangan-Batterien LR44 oder Silberoxydbatterien SR44.
Rückwand: Anscharniert mit Memohalter, nicht auswechselbar.
Maße:
Gehäuse ohne Objektiv: 135(B) x 84(H) x 50(D)mm.
Mit 1,4/50mm: 135(B) x 84(H) x 89(D)mm.
Mit 1,8/50mm: 135(B) x 84(H) x 8l(D)mm.
Gewichte:
Gehäuse ohne Objektiv: 430g.
Mit 1,4/50mm: 660g.
Mit 1,8/50mm: 590g.

Fazit: