zu den Tipps und Tricks
Verstaubte Linsen führen zu Leseproblemen bei CD-ROM Laufwerken. Bei Problemen helfen diese Tips! - zu den Tipps und Tricks Archiv Computer

Neuester Testbericht: ... bearbeiten, und zwar in Echtzeit. CD-ROM-Brenner Waren CD-ROM -Brenner bis vor kurzem recht teuer und damit nur einigen wenigen, ... mehr

Verstaubte Linsen führen zu Leseproblemen bei CD-ROM Laufwerken. Bei Problemen helfen diese Tips!
zu den Tipps und Tricks

Hardwaredoctor

Name des Mitglieds: Hardwaredoctor

Produkt:

zu den Tipps und Tricks

Datum: 14.08.00, geändert am 17.08.00 (9864 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Ein neues Laufwerk muß in den meisten Fällen nicht gekauft werden.

Nachteile: Wer genug Geld hat und keine Ahnung, der sollte sich ein neues Laufwerk kaufen.

Verunreinigungen der Spiegel und der Laseroptik sind der häufigste Grund für Leseprobleme bei CD-ROM und DVD Laufwerken. Mit ein wenig Geschick läßt sich aber ein Neukauf vermeiden.

In diesem Bericht schreibe ich etwas darüber wie man die Optik von seinem CD-ROM Laufwerk reinigen kann.
Außerdem schreibe ich etwas zu dem Problem mit verschmutzten Gummiauflagen an den Spindelmotoren, was zu einem unrunden Lauf der CD führen kann.

So manches CD-ROM Laufwerk hat schon nach kurzer Betriebszeit seine ersten Probleme damit CDs vollständig und fehlerfrei zu lesen. Diese Probleme können sogar so schlimm werden das dieses Laufwerk eingelegte CDs irgendwann gar nicht mehr erkennt. Das liegt in den meisten Fällen aber nicht an den Treibern oder an den CDs, sondern vielmehr ist es das erste Anzeichen von verschmutzten Linsen und Spiegeln der Laseroptik.

Eine Verschmutzung der Spiegel und der Fokussierungslinse läßt sich natürlich nicht vermeiden, da im PC Gehäuse ein ständiger Unterdruck herrscht. Dadurch wird natürlich ständig auch durch diese Laufwerke hindurch Luft in das Geräteinnere hineingezogen, zusammen mit den Staubpartikeln die sich ständig in der Luft bewegen. Hinzu kommt bei vielen Usern noch die Tatsache das diese direkt am PC rauchen, was die Sache dann meistens noch schlimmer macht, denn die Teer und Nikotin Anteile im Zigarettenrauch setzen sich auch gerne auf den Innereien der CD-ROM Laufwerke ab.

CD-ROM Laufwerke sind genauso wie DVD Laufwerke und CD Brenner optisch arbeitende Geräte, die mit einem fein Fokussierten Laserstrahl Informationen aus der Datenschicht einer CD lesen sollen. Dieses können Sie natürlich nur fehlerfrei und schnell machen, wenn die Spiegel und die Linse nicht verschmutzt ist. Stellt euch vor ihr seid Brillenträger und habt eine total verschmutzte Brille, dann habt ihr auch Schwierigkeiten damit einen klein geschriebenen Text zu lesen. Das kann man natürlich nicht miteinander vergleichen, beschrei
bt aber in etwa das Problem.

Es gibt natürlich genügend Geräte die jahrelang problemlos funktionieren, andersrum gibt es aber auch viele CD-ROM Laufwerke die schon nach kurzer Zeit Probleme haben. In den meisten Fällen wird dieses Gerät dann ausgebaut, weggeworfen und durch ein neues ersetzt. Die Kosten dafür kann man sich aber theoretisch sparen.

Sehr oft gibt es auch Probleme mit verschmutzten Gummiauflagen der Spindel Motoren, was sich auch fast nicht verhindern läßt, denn Staubpartikel und Fusseln findet man auf jeder eingelegten CD und diese setzen sich dann natürlich auch auf dem Gummi des Antriebsmotors ab. Durch diese Ablagerungen auf dem Gummi besteht dann natürlich kein fester Kontakt mehr zwischen Spindel Motor und CD. Bei sehr schnell drehenden CD-ROM Laufwerken kann es da natürlich zu einigen Problemen kommen, da die CD in kürzester Zeit beschleunigt oder abgebremst werden muß, je nachdem wo der Laser gerade Daten von der CD lesen soll.

Beim Auftreten von ersten Problemen sollte man das CD-ROM Laufwerk direkt aus dem Rechner auszubauen und reinigen. Wie man gegen diese Probleme angeht möchte ich nun in diesem Bericht erklären.

Als erstes möchte ich dringend von der Benutzung von sogenannten Reinigungs- CDs abraten, da diese mit ihren Reinigungsbürsten die Linse der Fokussierungseinheit sehr schnell beschädigen können. Schnelle CD-ROM Laufwerke drehen sich mit mehreren 1000 Umdrehungen pro Minute, dann verhalten sich diese Reinigungsbürsten so ähnlich wie Schleifpapier. Ihr geht ja auch nicht hin und laßt euer Auto in einer Waschanlage mit Bürsten aber ohne Wasser waschen, daß Ergebnis kann sich jeder wohl gut vorstellen.

Um die nun aufgeführten Möglichkeiten durchzuführen bedarf es natürlich ein Mindestmaß an technischem Verständnis und Bastlerfähigkeiten. Wenn man beides nicht haben sollte ist es anzuraten einen guten Bekannten, der sich solche Arbeiten zutraut, darauf anzusprechen damit dieser einem hilft.


Das am häufigsten auftretende Problem ist eine verschmutzte Oberfläche der Fokussierungslinse. Diese Linse ist aber sehr empfindlich da sie nur aus Kunststoff besteht und eine vergütete Oberfläche hat. (Sie schimmert leicht bläulich.) Diese Vergütung ist natürlich schnell beschädigt, deshalb sollte man auch generell auf die Benutzung von sogenannten Reinigung CDs verzichten.

Um die Arbeiten die ich nun aufführe durchzuführen muß natürlich das CD-ROM Laufwerk aus dem Rechner ausgebaut werden. Als erstes wird dann der Gehäusedeckel vom CD-ROM Laufwerk entfernt. Es gibt natürlich viele verschiedene Arten von CD-ROM Laufwerken und Gehäusen, so daß ich hier auf eine detaillierte Beschreibung der Gehäuseöffnung verzichten möchte.

Wenn der Deckel erst einmal abgenommen ist sieht man den CD Schlitten, in der Mitte von dem Schlitten befindet sich der Spindel Motor mit der Gummiauflage und der Schlitten mit der Fokussierung Linse der Lasereinheit. Die Reinigung dieser Linse sollte mit einem Wattestäbchen (Q-Tip oder Bibostäbchen) erfolgen. Dieses sollte man mit Glasreiniger, wie er zum Fensterputzen verwendet wird, auf einer Seite anfeuchten. Man sollte aber auf keinen Fall Alkohol oder Spiritus zur Reinigung verwenden, da dieser die Kunststofflinse sehr schnell angreifen und beschädigen kann.

Mit der feuchten Seite werden einige kreisende Bewegungen auf der Linse durchgeführt, dann nimmt man die trockene Seite des Wattestäbchens und trocknet damit die Linse ein wenig ab.

Man hat nun auch die Möglichkeit den Rest der Optik mit ein wenig Druckluft aus der Dose zu reinigen. Solche Druckluft Dosen bekommt man zum Beispiel bei Conrad Electronic. Nun sollte eure optische Einheit eigentlich wieder in tadellosem Zustand sein und keine Fehler mehr produzieren.

Das bereits benutzte Wattestäbchen kann man auch noch zum reinigen der Gummiauflage des Spindelmotors verwenden. Um an diese Auflage heranzukommen muß man meistens die obere
Andruckvorrichtung entfernen. Oftmals ist diese aber nur lose in einer Führung eingesetzt und wird mit einem Magneten auf der Spindel festgehalten. In diesem Fall reicht es aus diese Magnetplatte aus der Führung herauszunehmen. Generell arbeiten alle diese Andruckplatten aber mit einem Magneten, man kann bei dem Ausbau also nicht viel verkehrt machen und meistens auch nichts beschädigen.

Mit dem bereits für die Linsenreinigung benutzten Wattestäbchen bereinigt man nun mit der feuchten Seite die Gummiauflage auf dem Spindel Motor. Diese ist meistens mit einem sehr fest verklebten Schmierfilm überzogen, läßt sich aber mit dem feuchten Wattestäbchen sehr leicht reinigen. Man sollte nach Möglichkeit den Spindel Motor mit einem Finger dabei leicht drehen, so ist die Reinigung schnell erledigt.

Wenn man das Gehäuse schon einmal zerlegt hat, besteht natürlich auch direkt die Möglichkeit abgelagerten Staub mit Hilfe eines feinen Pinsel und einem Staubsauger aus dem Geräteinnern zu entfernen. Man sollte dabei natürlich vorsichtig vorgehen und auf jeden Fall vermeiden mit dem Pinsel das Fett von den Führungsschienen gar auf die Laserlinse zu schmieren. Diese dann wieder sauber zu bekommen ist sehr schwierig.

Nach dem Zusammenbau sollte euer CD-ROM Laufwerk dann eigentlich wieder tadellos funktionieren.

Viel Spaß beim spielen und arbeiten wünscht euch der Hardwaredoctor!

Fazit: